Zeit für Versöhnung – die Heilige und die Hure

wie kann ich ihn glücklich machen

 
Die Schlampe in dir

Wenn du das liest bist du vielleicht bestürzt und denkst dir: „ Jetzt spinnt sie total, ich bin doch keine Hure, was erlaubt sie sich?“

 

Doch Tatsache ist, dass wir beide Anteile in uns haben. Mal mehr, mal weniger ausgeprägt. Interessanterweise wollen die meisten Frau die Heilige sein und keine die Hure. Auf die zeigt man lieber abwertend mit dem Finger. Dabei hat jede Frau auch die Hure in sich. Wir trauen uns nur nicht, das auszusprechen und zu zeigen.

 

Wenn ich es netter und lieblicher bezeichnen möchte, sprechen wir von Eva und Lilith. Eva die brave und angepasste (Ehe)frau, im Bett eher zurückhaltend bis passiv und oft über sich ergehend lassend. Auf der anderen Seite Lilith, die wilde, feurige, heiße Liebhaberin, auf die jeder Mann steht und heiß ist. Sehr bekannt ist das Phänomen, dass Männer eine Eva zuhause haben und eine Lilith als Geliebte. Denn das bekommen sie zuhause nicht, den heißen, feuchten, versauten Sex. Und oft wollen sie das auch nicht. Auch Männer wollen nicht als geiler Bock oder Hurensohn abgestempelt werden.

Die Unterdrückung

<img data-attachment-id="5706" data-permalink="https://bewusstscout.wordpress.com/?p=5706" data-orig-file="" data-orig-size="" data-comments-opened="1" data-image-meta="[]" data-image-title="Sein oder Haben, das ist hier die Frage" data-image-description="

“ data-medium-file=““ data-large-file=““ class=“wp-image-5706 alignright“ src=“https://bewusstscout.files.wordpress.com/2017/09/canstockphoto8392645-300×200.jpg&#8220; alt=“weiblich Sexualität, lustvolle Sexualität “ width=“335″ height=“223″ style=“float: right; margin-top: 12px; margin-bottom: 12px; margin-left: 32px;“>Ein weiteres Phänomen das ich in meinen Beratungen erlebe ist, dass viele Liliths sobald sie in einer festen Beziehung sind, verheiratet und Kinder haben, zur Eva mutieren. Sie begraben ihre heiße, feurige Lilith-Energie, zugunsten der angepassten Eva. Sie wollen jetzt als ordentliche Ehefrau geliebt werden und nicht mehr die heiße Schlampe sein, in die sich der Mann auch verliebt hat. Und spätestens jetzt fängt es an schwierig zu werden. Das geht oft so weit, dass gar kein Sex mehr in der Beziehung stattfindet oder eben fremd gegangen wird. Das Problem dabei ist, das ein Teil von sich selbst verleugnet, ja begraben wird. Der Mann versteht die Welt nicht mehr und fragt sich, was aus seiner heißen, feurigen Frau geworden ist. Die Frau dagegen führt Krieg in sich selbst und versucht, die Schlampe in ihr in Schach zu halten. Denn die ist jetzt nicht mehr erwünscht. So glaubt sie.

Tatsächlich ist es so, dass wer die Schlampe einmal gelebt hat, sehr große Kraft aufwenden und sehr viel Krieg in sich selbst führt, um sie zu unterdrücken und in Schach zu halten. Sie ist wild, sie ist heiß, sie ist feurig, sie ist hungrig und noch vieles mehr. Einfacher ist es, wer immer schon eine Eva war und diese andere Seite noch nie entdeckt hat. Das lässt sich leben, auch wenn es nicht optimal ist. Was die Frau natürlich tief in ihrem Innersten auch weiß, doch sie will sich nicht darum kümmern. Doch wer die Lilith Energie einmal hatte, kann sie nicht mehr weg sperren. Die Kraft und Power die dahinter steckt ist enorm groß und auch das macht vielen Frauen Angst, was ich gut verstehen kann. Mir erging es auch so.

 

Als ich meinen ersten Kurs in Sexualität machte, das werde ich nie vergessen, sagte die Leiterin zum Abschied zu mir: „du warst schon eine Schlampe, bevor du hier hergekommen bist“. Ich war empört, wie konnte sie „SO ETWAS“ zu mir sagen, eine Frechheit. Doch ganz insgeheim wusste ich natürlich, dass sie recht hatte. Auch wenn ich das zu diesem Zeitpunkt noch nicht so wirklich wahrhaben wollte oder greifen konnte. Denn dort kam nur raus, was sowieso schon in mir war. Eine wilde, heiße, geile (und noch viel mehr) … Frau die sehr viel Lust hat – eine Schlampe eben.

 

Leider ist das Wort Schlampe sehr negativ belegt und wird überwiegend nur als Schimpfwort benutzt. Es ist sicher mit das Schlimmste, was einer Frau passieren kann, wenn sie als Schlampe beschimpft wird oder als Schlampe gilt. Wer mit jedem ins Bett steigt, ist landläufig eine Schlampe. Das Interessante daran ist, dass wenn ein Mann mit jeder Frau ins Bett steigt, ist er ein geiler Hecht. Tut das eine Frau, ist sie eine Schlampe.

Und noch Schlimmer ist, wenn Frauen andere Frauen als Schlampe beschimpfen.Meist ist das ein Zeichen von Neid und Hilflosigkeit und bei den Frauen der Fall, die diesen Anteil komplett unterdrücken. Wenn sie sich nicht mehr zu helfen wissen, dann beschimpfen sie die Frau als Schlampe. Doch der Schmerz, den die Frau trifft die beschimpft wird, ist enorm. Denn das ist gesellschaftlich tief verankert. Dort herrscht weder Liebe noch Verständnis.

 

Du entscheidest 

Für mich hat das Wort Schlampe eine ganz neue Bedeutung bekommen. Es ist ein Teil von mir. Ja ich bin eine Schlampe und ich stehe dazu. Und ich geh bei weitem nicht mit jedem ins Bett, ganz im Gegenteil. Damit hat das auch nichts zu tun. Für uns Frauen aus den Kursen wurde Schlampe zum Kosewort. Oft begrüßten wir uns mit den Worten: „Na du Schlampe, wie geht’s?“ und lachten dabei. Das war eine super Übung diesen Teil wirklich zu integrieren und Frieden damit zu machen. Plus ihn natürlich auch auszuleben. Scham, Tabus und gesellschaftliche Konventionen die dahinter stecken, abzulegen. So kann mich auch keiner mehr damit beschimpfen. Denn meine Antwort wäre mit einem Grinsen: „Stimmt! Ganz genau.“. Und diese Freiheit hat eine enorme Kraft und Macht.

 

Ich habe durch diesen Teil unglaublich viel Kraft und Power (zurück)bekommen. Manchmal so viel, dass ich Angst davor hatte. Angst vor dieser unglaublichen Power. Angst dass wenn ich das lebe, mich keiner mehr mag, mich keiner mehr liebt und ich für jeden Mann und auch Frau zu viel bin. Doch ich habe auch unendlich viel gewonnen und bin zu der geworden, die ich heute bin. Ich kann eine freie und offene Sexualität leben und dazu stehen. Ich habe aufgehört Krieg in mir zu führen und Frieden gemacht. Ich erlaube mir meine Lust und auch sie auszuleben, wenn ich mag. In all ihren Facetten die sie hat. Egal was irgendwer vielleicht denken mag.

 

Wenn du bis hierher gelesen hast und nicht vor lauter Zorn abgesprungen bist, kann ich nur sagen:

„Herzlich willkommen im Club! Schön dass du da bist.“

canstockphoto11633530

Frieden schließen – so geht es

Wenn du dich jetzt fragst, wie du den Krieg in dir beenden und diese Teile von dir annehmen kannst, ist folgende Übung für dich. Denn es geht nicht um besser oder schlechter, sondern darum, beide Teile in sich zu vereinen. Beide Teile zu leben. Und in Frieden damit zu sein.

Nimm ein großes Blatt Papier und teile es in zwei Hälften auf. Wichtig ist, dass es ein Blatt ist und nicht zwei. Schreibe in die eine Hälfte „die Hure/Schlampe in mir“ und in die andere Hälfte „die Heilige in mir“. Dann finde jeweils mind. 20 Punkte was die Hure/Schlampe in dir ausmacht, wie sie ist und was die Heilige. 20 Punkte deshalb, weil du dann intensiv nachdenken musst und nicht schon nach drei Punkten aufgibst, weil dir vermeintlich nichts mehr einfällt. Unser Ego und unsere Widerstände sind da manchmal recht einfallsreich um uns von etwas abzuhalten. Das ist übrigens eine anerkannte Methode wenn man richtig tief gehen will.

Wenn du das hast, gehe in Meditationshaltung. Lege eine Hand auf dein Herz und die andere auf deine Vulva. Nimm deine Vulva so richtig in deine Hand, sie passt so schön da rein und freut sich, wenn du das tust. Dann schließe die Augen und atme tief durch die Nase ein und durch den Mund wieder aus. Das wiederholst du mindestens fünf Mal. Wichtig durch die Nase einatmen und durch den Mund auspusten. So richtig fest auspusten. Mit jedem auspusten lässt du mehr und mehr los und kommst bei dir selber an.

Dann verbinde dich durch deinen Atem ganz bewusst mit deinem Herzen und mit deiner Vulva. Fühle die Liebe in deinem Herzen und lass sie überfließen. Und immer weiter atmen. Tief durch die Nase einatmen und durch den Mund auspusten und loslassen. Wenn du soweit bist spüre, wo in deinem Körper ist die Heilige? Wo kannst du sie fühlen? Wie fühlt sie sich an? Welche Farbe hat sie? Und atmen … Lass dir damit so viel Zeit wie es braucht. Dann geh weiter, nimm drei tiefe, bewusste Atemzüge und spüre, wo in deinem Körper ist die Hure/die Schlampe in dir? Wo kannst du sie fühlen? Wie fühlt sie sich an? Welche Farbe hat sie? Und weiter atmen während du das tust.

Es ist wichtig, dass der Atem fließt und du nicht die Luft anhälst. Nachdem du beide Anteile lokalisiert und wahrgenommen hast, leg eine Hand auf die Stelle wo die Heilige ist und die andere Hand auf die Stelle der Hure. Atme in beide Stellen rein so dass du sie spüren kannst und dann nimm sie und führe sie im Herzen zusammen. Lege beide Hände auf dein Herz, führe die Anteile in deinem Herzen zusammen. Lass sie sich umarmen, lass sie zusammen tanzen, lass sie sich voreinander verneigen … plus was immer dir dazu einfällt. Mache das so lange, bis sie beide in dir vereint sind und Frieden in dir herrscht.

Kann sein dass das etwas dauert, kann sein dass es Sinn macht die Übung zu wiederholen. Vertraue dir und lass dich führen. Alles ist gut, genauso wie es ist.

Zum Abschluss steh auf, immer noch beide Hände auf deinem Herzen und verneige dich so vereint tief in alle Himmelsrichtungen. Wenn dir danach ist, kannst du es mit einem Tanz beenden und manifestieren.

Quelle: Zeit für Versöhnung – die Heilige und die Hure – Ute Benecke

​Wie heilt die Seele

Wenn die Seele es sich für diese Inkarnation vorgenommen hat, so wird sie dich immer wieder an den selben Punkt führen – so lange, bis du dein bisheriges Muster durchschaut und durchbrochen hast.

Welches sind deine sich wiederholenden Themen, die dich immer wieder einzuholen scheinen?
Im Prinzip wäre Heilung (im Sinne von Ganzwerdung) eine einfache Sache. Es liegt in der Natur des Lebens, dass sich Körperzellen immer wieder selbst reparieren. Alles drängt danach, wieder in seinen natürlich fließenden Zustand zurückzukehren.

Wie kann es da dann trotzdem sein, dass so viel Krankheit, Engherzigkeit, Kleinheit etc einen so großen Raum in unserer Welt einnehmen konnten?

Wir machen hier die Erfahrung, dass wir selbst – durch unsere Art mit uns selber umzugehen – unsere Rückkehr in die Heil- und Ganzwerdung wunderbar boykottieren können. Das erleben wir ständig!
Sind wir, wie wir wirklich wahrhaft sind, dann wirft man uns augenblicklich jede Menge Ideen um die Ohren, welche uns etwas darüber erzählen, was so nicht sein darf, was fehlt, zu wenig oder zu viel sei. So kommen wir ganz automatisch in einen gesellschaftlichen Sog hinein, in welchem wir immer gegen das zu arbeiten beginnen, was natürlicherweise vorhanden ist. Wir trainieren uns sozusagen darin, den natürlichen Zustand unter allen Umständen zu vermeiden und zu verändern.

Genau das macht die Menschen krank. Sie ertragen dann nicht mehr, wie sie eigentlich natürlicherweise sind und bekommen die schlimmsten Ideen. Wahre Horrorszenarien können sich da in manchem Menschen einnisten. Das natürliche Sein, ohne Masken, ohne Tarnung ist gefährlich, weil es (angeblich) niemals genug sein kann – in einer Welt, in welcher man vorwiegend dann ein finanzielles Auskommen und gesellschaftliche Anerkennung zugesprochen bekommt, wenn man der Welt aus Schein und Trug nachgibt.
Wollen wir wirklich heilen, sollten wir dringend all die Fehlprogarmmierungen durchschauen, welche uns beständig dazu treiben, uns selber zu boykottieren. Das braucht Mut! Es ist immer wieder erstaunlich wie verzahnt und weitreichend sich manche Boykottierungsmaßnahmen festgesetzt haben. Denke nur beispielsweise an deine Ernährung. Tust du dir zum Beispiel schwer, dich wirklich gesund zu ernähren, findest Gründe, Ausreden deinem Körper nur genau das zu geben, was ihm wirklich gut tut, ihn kräftigt ohne ihn zu belasten?
Etwas zum Nachspüren: Vom Können und Wollen
So viele Menschen überlegen sich nie wirklich, ob sie etwas wollen oder nicht. Sie sagen „Können vor wollen!“ Und weil sie so viele innere Programme laufen haben, die ihnen erzählen was sie alles nicht können so wollen sie lieber erst gar nicht, denn sie würden riskieren als Verlierer dazustehen – vor anderen aber besonders ach vor sich selbst.

Also schieben sie das, was sie einst von herzen gewollt haben so weit weg, dass sie es selber oft schon vergessen haben.

Dabei ist der Ansatz vollkommen falsch.

Ein Kind lernt Radfahren, wenn es das will. Es überlegt sich nicht, ob es Radfahren kann, denn es ist ihm vollkommen klar, dass es das erst lernen muss. Es beschließt, dass es Radfahren lernen will und dann geht es diesen Weg – einfach so.

Wollen wir etwas, dann beginnen sich Tore zu öffnen – das ist die Magie des Lebens. Wir bekommen alles zugespielt was wir brauchen, damit wir zu unserem Ziel kommen. Natürlich können wir das alles nicht schon vorher – welchen Sinn würde es denn ergeben, wenn wir nur Dinge anpacken die wir sowieso schon können. Wäre das nicht schrecklich langweilig – ja tödlich langweilig!
Wenn du nicht wirklich willst, dann kannst auch nicht,

obwohl du vielleicht können würdest,

wenn du es überhaupt erst wolltest.

Da erklären die Menschen dir (und vor allem sich selbst) immer, was sie alles nicht können, was ihnen alles fehlt.

Sie tun sich selber ganz schrecklich leid,

fühlen sich klein und mickrig.

Dabei bemerken sie nicht, wie sehr ihnen genau das gefällt – schön bequem ist es an diesem Ort!

Kommst du dann mit einer Lösung,

so schaut mancher irritiert, ein anderer geht dich gar feindlich an oder aber er tut, als hätten er dich nicht gehört.

Unausgesprochen sagen sie:

„Geh weg mit deinen Lösungen, du wirst meinen Problemen gefährlich! Wer wäre ich denn ohne sie? Worüber würde ich mich erzürnen, aufregen, trauern, mich ungerecht behandelt fühlen? Worüber könnte ich mich dann beklagen, schimpfen, worüber die ganze Zeit nachdenken, mich beschäftigen? Wer wäre ich, wenn ich meine Probleme verlöre? Wie könnte ich mit anderen noch in Kontakt treten, worüber sprechen, meine Sorgen bekunden? Wo wäre meine Berechtigung Mitleid oder Mitgefühl einzufordern? Was bliebe von meinem bisherigen Leben noch übrig?“
Menschen, die wirklich wollen finden Lösungen. Menschen, die nicht wirklich wollen finden für Lösungen Probleme.
Meine Unterstützung für dich den Stürmen des Lebens ein wenig einfacher begegnen zu können: http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/2012/09/meine-bucher.html
Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni

Sofort-Beratung 

Die Wahrnehmungsebene der Liebe

In tiefem Einklang mit allem, ist Dein Herz für immer verbunden mit all jenen Schwingungen, für die Du Dich öffnest, welche Du in Dich und Dein Herzerwachen einlässt.
Du wirst nun in der Liebesverbindung an Dein eigenes Sein geschult.
Mit Beginn des Zyklus in die nächste Phase auf dem Weg des Vollmondes in die Sonnenfinsternis, kreierst Du den Pfad Deiner eigenen Loslösung von allen äußeren Zwängen und Anhaftungen.
Emotionale Schmerzen erfährst Du, fügst Du Dir selbst zu, wenn Du weiterhin wegsiehst, wenn Du weiterhin ingnorierst und negierst, was bereits als Wahrheit in Dir ruht.
Die Initialzündung hast Du hier bereits als Kind erfahren.
Somit trägt Dein inneres Kind Dich nochmals zurück an jene Traumpfade und -orte, die Du auf diesem Weg als Heilfrequenz freischaltest und neu in den Fokus Deines männlichen und weiblichen Seins einlegst.
In jenen ansteigenden Phasen der Gedanken- und Emotionslosigkeit bist Du mehr denn je mit Deinem essenziellen Kern verbunden.
Hier regeneriert sich der Herzmagnet und die Rückkopplung an Dein energetisches Gegenüber als Spule in Deinem Resonanzfeld.
Hier findest Du Orientierung über die gehaltvolle Stille des Weges, den der Moment vorgibt.
Du ruhst im Moment, es gibt keine Fragen mehr.
In  jenen Phasen des inneren Chaos und der Kontrollmechanismen suchst Du noch immer, bist orientierungs- und planlos, da Du in der Schleife von Vergangenheit oder Zukunft festhängst.
Es ist so einfach, wenn Du aufhörst mit alten Dramen zu hadern.
Beginne, Deine eigene Göttlichkeit zu entfalten, dies mit allem was Dich ausmacht.
Die Liebe flieht vor der Sequenz an das Alte und noch nicht Geborene.
Die Liebe der eigenen Erfüllung ruht im Kern der göttlichen Herzmatrix selbst.
Die gelebte Liebe des Innen mit dem Aussen, der gelebte Ausdruck Deiner inneren und äußeren Werte, implodiert in der freigesetzten Kundalini-Herzfrequenz.
Diese Frequenz ist in sich geerdet und erschafft in göttlichen ekstatischen Wellen das innere Wesen Deines Ankommens im Kern.
Halte die Vision und verbinde Dich mit den Sonnenfrequenzen des inneren Ankommens.
Alle alten Muster, Raster und Strukturen  werden gelöscht und gewandelt, wenn Du für Dich in das Innehalten des Jetzt-Momentes kommst.

~~~ Just follow your own bliss ~~~
~~~Lichtsternengrüße von Herz zu Herz~~~

© Text empfangen 9. August 2017 by Daniela ♥♥♥

Zu Beratung und Hilfe gelangst Du über das Kontaktformular

Quelle: Daniela Kistmacher

Wo befindest Du Dich in Deinem Herzankommen?

 

Folgende Impulse für Dich über das Universalselbst auf  dem Weg der Manifestation hinein in die göttliche Partnerschaft
Folgst Du dem Weg der Negation all Deiner Schatten oder gelingt es Dir mühelos, Dich in allem so anzunehmen, wie Du bist?
Du findest die Frequenz Deines unnachahmlichen Wesens, Deiner universellen Seelen- und Herzresonanz nicht, wenn Du nur die Schokoladenseite Deines Wesens ehrst.
Integriere die Schatten und nimm sie als liebevolle Weggefährten und Lehrer für die Wandlung Deines Egos hinein in Dein Herz und höchstes Liebesbewusstsein an.
Was Du abwehrst kommt als Spiegelung immer wieder in Dein Leben und Dein Bewusstsein.
Auf diese Weise schaltet sich die wahre Frequenz der Sternensaat in Dir frei und bahnt sich den Weg in die Durchlässigkeit der bedingungslosen Liebe.
Hinterfragst Du den Wahrheitsgehalt der kosmischen Verbindung oder bewegst Du Dich immer mehr und inniger in die Anbindung an Dein nacktes, authentisches Sein?
Nackt, offenbart, preisgebend und authentisch sein bedeutet, Dich als universelles Unikat in Deinem Wohlfühlrahmen des Innen zu bewegen.
Es gibt immer den Schüler und den Lehrer, dies jedoch auf Augenhöhe und nicht von oben herab.
Es bedeutet, dass Du nicht unfehlbar bist, aber die Frequenz des göttlichen Wesens in Dir achtest und diese für die höchste Verschmelzung auf den Weg bringst.
Dies im jeweils männlichen und weiblichen Herzaspekt der ätherischen Liebesverbindung.
Es bedeutet, dass Du nach jedem tiefen Fall wieder auferstehst und Deine Seelenfrequenz in Dein echtes, totales Sein weiter erhöhst und Dich davon nährst.
Filterst Du die Impulse und sammelst im Aussen noch immer Impressionen für die göttliche Partnerschaft?
Das ist gerade ein Hype, der ins Uferlose mündet.
Zerstreuung und immer wieder neue Infos nähren das Ego.
Auf diese Weise ist es unmöglich, den Fokus zu halten, denn es gibt ja unzählige Hintertüren.
Unzählige Vorschläge, unzählige Impulse … aus einer Quelle?
Die Wahrheit jedoch erkennt sich selbst, erfindet sich immer wieder neu und muss sich nicht beweisen.
Diese äußere Sinnsuche triggert Dein Ego.
Hier wirst Du den Fokus immer wieder verlieren, solange Du nicht komplett stabil in Deiner Essenz ruhst und Dich erkannt hast.
Denn wer kann Dir im Aussen Antworten geben, die Du auf diese Weise auf Dich draufgepackt und ungefiltert sofort ablehnst?
Erst im Loslösen von der Fixierung bist Du bereit, die wahren Antworten Deines Herzens anzunehmen.
Findest Du im Jetzt und mit jedem neuen Tag Dein eigenes Universum, Deine Melodie, den Seelenmoment Deiner Mission?
Es ist unerlässlich, in Dir selbst anzukommen.
Nach jedem emotionalen Crash eben nicht aufzugeben, sondern Dich aus den Tälern Deiner Schatten neu ins Licht hinein zu formen.
Deine Mission ist es, für den für Dich gewählten Weg der göttlichen Partnerschaft, frei zu werden,  Deine Einzigartigkeit in all Deinem Wesen in Funken aus Deinem Resonanzfeld zu versprühen.
Erde Deine Ängste, sei mitfühlend mit ihnen und gib ihnen die Erlaubnis, sich in das zu wandeln, was ihr Fokus ist.Gib Dich der göttlichen Quelle und Herzschwingung Deines Wesens nackt und bedingungslos hin. JA.
Liebe Dich unendlich und ziehe aus dieser Liebe Deinen Herzfokus für die Einheit an Deinen Herzstrahl, Deine Spiegelseele. JA.
Lebe Dich komplett und mit Deinem ganzen schatten- und lichtvollen Wesen, Deinen Herzstrahl aufnehmend und in Dein Wesen freischaltend und inhalierend. JA.
Die Liebesmission der Herzvision transformiert JETZT alle Erwartungen und Bestätigungen an ein Geschehen im Aussen.
Alles folgt dem Fluss der inneren Wahrhaftigkeit, welche über Dein höheres Selbst orchestriert wird.
Du bist der Fokus und dieser Fokus wird zum Resonanzfeld Deines Herzmagneten, welcher sich mehr und mehr aufbaut und Dich erhöht und von Innen über das wahre Erkennen und Annehmen erleuchtet.

~~~ Just follow your own bliss ~~~
~~~Lichtsternengrüße von Herz zu Herz~~~Für eine persönliche, individuelle, unterstützende Heilarbeit schreibt mir gerne eine
Email: daniela1204@gmx.net© Text empfangen 8. August 2017 by Daniela ♥♥♥ 

 

Zu Beratung und Hilfe gelangst Du über das Kontaktformular

Quelle: Wo befindest Du Dich in Deinem Herzankommen?

Wenn eine Frau vor dir steht

༺ ⊱ 💖 ⊱༻

Wenn eine Frau vor dir steht,

eine, die mit den Schmetterlingen 

in deinem Bauch zu sprechen scheint; 

eine, die in sich selbst ruht,

sinnlich und frei, wirst du spüren, 

wie neu und anders das ist.

Denn in diesem Moment ist sie ganz da. 

Sie kann sich auf dich einlassen, ganz und gar, 

weil es in ihr einen Ort der Stille und Schönheit gibt.

Eine Quelle, aus der sie beständig Kraft schöpft. 

Es gibt keine Ablenkung, 

du stehst im Zentrum ihrer Aufmerksamkeit.

Sie kann sich dir hingeben,

ohne sich selbst zu verlieren,

sie kann empfangen, was du ihr zu geben bereit,

ohne an dir zu zerren.

Sie hat kein Bedürfnis, etwas vorzuspielen, das sie nicht ist.

Sie lebt die schlichten Worte des „less impressive“. 

Sie mag das Feuer der Nähe fürchten, 

doch sie wird sich ihm nicht entziehen.

Sie bleibt.

Sie sieht DICH.

Sie hört DICH.

Sie fühlt DICH.

Sie begegnet dir aus einer inneren Fülle

und verleiht der Intimität neues Leben, 

weil sie für den Klang deiner Seele geöffnet ist.
~ © Béatrice Tanner

Image: Unbekannt

http://www.artedelbelcanto.de

Öffne dich deinem Glück

Du kannst deinem Glück hinterher rennen – dein ganzes Leben lang. Du kannst jenen lauschen, die es dir versprechen, es anpreisen und dich mit schönen Versprechungen locken. Du kannst weiter danach lechzen, dich in einer ewigen Hoffnung verlieren. Doch wenn du dein Glück wirklich finden willst, so halte ein – JETZT! 

Bleib stehen, atme, weite dich! Öffne dich für dein wundervolles Herz. Mag es auch noch so verletzlich erscheinen, mag es sich auch gerade von alten Wunden geplagt anfühlen, öffne dich dennoch! Blicke um dich. Dafür aber leg erst deine Brille ab. Beginne mit DEINEN Augen zu sehen, mit DEINEN Sinnen wahrzunehmen! Beginne dem zu vertrauen, WAS du da alles wahrnimmst – selbst wenn (viele) andere dich für komisch oder kompliziert erklären. Denn insbesondere DANN bist du bereits auf DEINEM Weg und folgst nicht mehr den Ideen der anderen!
Willst du das Glück finden, dann blicke tief in dich. Dort gibt es einen Teil in dir, der es ganz genau kennt. Er hüpft und springt, er tanzt und singt. Wann hast du diesem Teil in dir zuletzt zugehört, es gewagt dich ihm zu nähern?

Du bist diese Fülle, diese überschäumende Lebensfreude! Sie wohnt in dir!

Da ist diese einzigartige Schönheit in dir, die so sehr nach außen strahlt, wenn du sie lässt. Auch wenn andere dir immer wieder erzählt haben, dass sie nicht da wäre. Sie haben dich belogen. Du hast ihnen vertraut in einer Zeit, da du noch unwissend und unerfahren warst. Du wusstest nichts über die Machtspielchen, nichts darüber, was passieren würde, wenn du ihnen glaubtest. Du warst da noch mit deiner Liebe verbunden, mit deiner einzigartigen Schönheit. Wie hättest du erahnen können, dass Neid, Geiz, Zwietracht und Angst die Herzen der Menschen so sehr vergiften könnten.
Doch heute weißt du es! 

Hadere nicht dem was war. Nimm es an, denn es ist schon längst geschehen. 

Doch jetzt kannst du beginnen, dich zu lösen, dich von den Vergiftungen durch andere zu befreien. Jetzt kannst du dir alles zurück holen, was dir einst geraubt wurde – deine Fröhlichkeit, deine unbändige Lebenskraft, deine Leichtigkeit, deine unermessliche Schönheit, dein zartes, sensibles Wesen.

Fühle in dich! Durchbrich den Bann, welchen du dir durch andere einst hast auferlegen lassen, da du dich deren Gerede und Handlungen einst ohnmächtig und ausgeliefert fühltest. 

Was trägst du schon so lange in dir? Was hast du dir schon immer so sehr gewünscht, doch es in der Welt „da draußen“ nie gefunden? Hast du womöglich einst aufgegeben, resigniert, es als unerfüllbaren Traum abgetan?

Erinnere dich wieder daran! 

Es könnte sein, dass du genau der-/diejenige bist, die deinen geheimen Traum in diese Welt hinaus tragen soll – niemand sonst!

Werde wieder kreativ, werde innovativ und mutig. Erlaube dir anders zu denken. Lerne, die anderen weniger wichtig zu nehmen. Lerne das, was du brauchst, damit du deinen Traum umsetzen kannst. Probieren dich aus und vergiss dabei immer mehr, was angeblich alles nicht gehen würde, oder was du angeblich alles nicht kannst – wer kann das schon wissen, wer will wissen wie viel Kraft in dir wohnt? 

Wir leben in einer Zeit der verlorenen Träume. Auch du wirst nicht erfahren was es heißt, deine Träume zu leben, wenn du selbst dich nicht auf deine Reise begibst, dich den Stürmen nicht stellst, manche Irrwege nicht durchlebst, manch schwierige Stunde nicht durchstehst und dennoch beharrlich deiner inneren Gewissheit treu bleibst.

Es ist leicht, die Dinge und Menschen zu lieben, die alles immer so machen, wie es dir gefällt. Dort aber entfaltet deine Liebe nicht in ihre volle Kraft.

In dir wohnen Stärke und Kraft. Doch um sie zu entdecken, musst du dir die Chance geben, dass sie sich zeigen kann. Sie wächst mit jedem Tag, an dem du dein Leben lebst und dich deinen Herausforderungen stellst! Lebst du wirklich dein Leben und nicht das gefällige Rollenspiel, welches sich andere für dich ausgedacht haben?

Du bist hier – JETZT! 

Was also wirst du damit anfangen?
Meine Unterstützung für deinen ganz besonderen weg zurück zu dir selbst, zurück in deine Kraft, zurück in DEIN Leben : http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/2012/09/meine-bucher.html&nbsp;
Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni

Beratung und Coachinganfrage hier über das Kontaktformular.

%d Bloggern gefällt das: