Es zer-bricht…

Ich fühle es…

In meinem Herzen…
In meinem Körper…
In meinen Gedanken…

Es zer-bricht in mir…

Es waren erst feine
Haarrisse die sich
fast unbemerkt in
meine Träume schlichen…

Ich habe Ihnen
keine Aufmerksamkeit
geschenkt…

Mit der Zeit…

wurden aus ihnen
tiefer Risse und
Unebenheiten…

Und auch ihnen habe
ich keine Aufmerksamkeit
gegeben…

Ich atmete weiter…

ging durch mein Leben
ohne genau zu erkennen
was sich in mir langsam
aber unaufhaltsam ab-zeichnete…

Jetzt…

lege ich meine Hand
auf meine Brust… und
spüre… wie alles in mir
langsam auseinander fällt…

Ein Schmerz durchflutet
diesen Moment… m-eine
Unsicherheit umarmt mich…

Es… zerbricht in mir…

Das Alte… stirbt in mir…
und ich sterbe beim
nach-fühlen… direkt mit…

Mein Körper schmerzt…

Meine Wut… schlägt mit
seinen Fäusten gegen die
Seelenwände…

Sie erbeben und
schwingen tief in das
alte Vergessen…

Das alte Fundament
verliert sein Halt…

Immer mehr Stücke
fallen in das hungrige
heilende Nichts…

Die alten Gedanken
lösen schreiend ihre
Umklammerung…

Das BewusstSEIN
zerschlägt die alten
Fassaden des Selbsthasses…

Ketten der Angst
zerschmelzen unter dem
Feuer der Klärung…

Meine Tränen verdampfen
im Angesicht des Göttlichen
Funkens…

Es wird Zeit…

Meine Hände schmerzen
vom ewigen Festhalten…

Müde vom ewigen
zusammenhalten…

Ich wende mich
jetzt ab…

Vom dienen… und geben…
hin zum Empfangen…

Meine Seele verlangt
nach ihrer Stille und SEIN…

Der Stillstand hält
meine Hände und Gedanken…

Die Kanäle werden
abgeschaltet und mein
Wissen in einen heilenden
Schlaf gelegt…

Ich schaue all dem
hilflos zu… unter
Schuldgefühlen und Trauer…

Und doch spüre
ich die Worte meiner
Engel in meinem Herzen…

„Vertraue nun und gebe
dich all den hin“…

„Zer-breche… und
erhebe dich dann aus
den Scherben deiner
Dunkelheit… hinauf in
dein Ewiges Licht“…

„Blute deine alten
Wunden aus… und
verbinde sie mit deinen
gelebten Erkenntnissen“…

„Kämpfe nicht gegen
deinen eigenen Sieg“…

Ich atme durch…

und lasse meine
unterdrückte Liebe
wieder in mir fließen…

Ich schaue über
meine Schulter…

zurück zu meinen
alten Schlachtfeldern…

Ich diene ab jetzt
keinen Namen mehr…

Mein altes Banner
ist nun geschwärzt…

Ich gebe meine Waffen
den mächtigen Gezeiten…

Sie wird alles zermahlen
und zu Staub zerfallen lassen…

Ich trage keinen
Panzer mehr…

Meine nackte Haut
erblickt wieder das
Licht dieser Welt…

Geboren aus der
Dunkelheit…

Geborene aus den
Kriegen des Egos und
der schmerzhaften Illusionen…

Meine Muskeln sind
angespannt…

angespannt um wieder
sanft werden zu können…

Was bleibt…

Narben…

Unzählige… auf und
unter meiner Haut…

Gemalt und Gezeichnet
mit den Farben meiner
Unendlichkeit…

Ich sterbe…

immer und immer
wieder in diesem
nicht endenden Atem…

Ich verneige mich
nicht vor Dogmen und
falschen Propheten…

Ich zerschlage meine
Inneren Mauern…

Mit meiner Liebe…
Mit meinem Vertrauen…
Mit meinem Wissen…
Mit meinem Erinnern…
Mit meinem Vergeben…

Ich zerbreche…

Mit meiner Wut…
Mit meinem Misstrauen…
Mit meiner Unwissenheit…
Mit meinem Vergessen
Mit meiner Rache…

Ich werde all das
mit in meine Tiefen
fallen lassen…

Werde mich dem
Nichts in mir hingeben…

damit ich neu
geboren werden kann…

Ich finde meine Mitte…
sie ruht nur eine Armlänge
von mir…

Ich atme in meine Wut…
Ich atme in meiner Anklage…
Ich atme in meine Verurteilung

Ich balle meine Faust…

und schlage weiter
gehen mein altes Verließ…

Es zer-bricht… alles in mir…

Und ich spüre…

wie die klare Luft des Geistes
wieder in mich einfließen kann…

Es ist das Ende…
von meinem alten Anfang…

und der Anfang…
von meinem neuen Ende…

Ich er-lebe mich… jetzt…!!!

Quelle: Quelle: Markus Everdiking

Advertisements

Ein Gedanke zu “Es zer-bricht…

  1. Wow….. Ich fühle jedes einzelne Wort, jeder Buchstabe lebt in mir und jeder Absatz zirkuliert in meiner Blutbahn…. Dankeeee. AN’ANASHA OH DU WUNDERVOLLES UND GELIEBTES ENGELLICHT🌹💖💖💖💖💖🌸🌸🌸🌸💖💖💖💖🌹

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.