Das WAHRE, befreite Leben will wachsen, sich ausdehnen!

Die Loslösungsphasen werden immer intensiver. Immer tiefer geht es hinein in die alten, sich erlösen wollenden Strukturen.
Und jetzt kracht das so lange mitgeschleppte mitunter komplett weg.
Die Abwehrmechanismen versagen, immer deutlicher. Was lange vermieden werden wollte, uns in seinen Bann nahm und (oft unbemerkt) unser Verhalten dirigieren konnte, kann nicht mehr vermieden/verdrängt werden.
Es geschieht dann häufig, dass genau das geschieht, wovor wir uns (insgeheim und oft genug gut vor uns selbst verborgen) schrecklich fürchte(te)n. Das mag sich zunächst schlimm anhören. Ja, für das Ego, dass alles gerne kontrollieren möchte ist das wahrlich die „Hölle“, nicht aber für unser SEIN. Denn viele Menschen werden nur darüber erfahren, was dahinter liegt. Nur so kann sich ihnen letztlich eröffnen, dass hinter dieser alten Angst ganze Welten verborgen liegen.

Diese Welten rufen uns so sehr.
Das Land deiner Seele ruft nach dir!
Es liegt jenseits deiner Angst, jenseits dessen, was du so sehr fürchtest, dass du dein ganzes Leben instinktiv darum herum gebaut hast. Deine Seele will deine Freiheit. Sie sorgt jetzt mehr denn je dafür, dass du endlich dorthin zurück kehrst wo dein Wahres Zuhause ist.
Dein Wahres Zuhause ist kein Ort an welchen du reisen könntest. Du wirst ihn auch nicht eher erreichen, wenn du dich besonders anstrengst, besonders „gut“ sein willst. Es ist ein Ort in dir, der schon lange da ist, nie fort war und nie verschwinden wird, ja es niemals könnte.
Damit du mit diesem Ort wieder eins werden kannst wird aber dennoch etwas von dir verlangt: Dass du loslässt, was dein Ego immer wieder so stark zu kontrollieren versucht. Und genau dies geschieht uns jetzt.
Je eher du begreifst wo du noch festhältst, je eher du deine inneren Trugbilder, die Projektionen deines Egos durchschaust und dich aus seiner Diktatur erlöst, ihm seine Herrschaft über deine Gedanken und Emotionen entziehst, je mehr du es wagst dich ins Unbekannte, für dich Unvorhersehbare zu wagen, desto mehr Chancen hat deine Seele dir zu zeigen, was du in Wahrheit so sehr vermisst.

Wir sollen aus dem Gefühl der Ohnmacht hinaus finden.

Wann immer das Egos über uns regiert, so regiert uns eine Angst. Diese sitzt oft so tief, dass wir der irrigen Auffassung unterliegen wir wären gar selbst so, wie uns diese Angst glauben machen will. Folgen wir unserem Ego, dann bekunden wir, dass wir Angst haben und uns das Vertrauen ins Leben fehlt. Wir ordnen uns der Angst unter. Wir bestätigen uns selbst immer wieder, dass wir uns klein und hilflos fühlen, meinen gar wir hätten keine Wahl.
Wir haben vergessen WAS wir wirklich sind. Wir haben jenen Ort in uns vergessen, an welchem wir heil, ewig, grenzenlos und unsterblich sind. Auf ihn sollten wir uns wieder besinnen, uns wieder an ihn erinnern, uns mit ihm verbinden – immer und immer wieder, bis das Band stärker wird und wir allmählich mit diesem, unserem Wahren Wesen wieder verschmolzen sind.

Als Unterstützung für diese Prozesse empfehle ich immer wieder gerne Meditationen zu machen. Herzmeditationen sind sehr zu empfehlen. Sie entkrampfen und beruhigen, gerade wenn das Ego sehr zerrt und zieht. Das macht es uns leichter, den nötigen Loslassprozess zuzulassen und ein Stück weit Vertrauen zu gewinnen, dass da doch noch etwas jenseits der Angstprojektionen unseres Egos ist. Du findest eine Herzmeditation in meinem Buch „Das Geschenk der Liebe…“.
Außerdem wäre ich die „Übung, dein Wahres Sein erspüren“ sehr empfehlenswert (sie ist im selben Buch)

Näheres zum Buch findest du hier: http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/2013/06/das-geschenk-der-liebe-fur-dualseelen.html

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni