Shift update 11-16/7

Waren die letzten 11 Tage ein hochexplosives Gemisch, dienten doch Ingredienzien dazu mit einem Paukenschlag fein und feststoffliche Strukturen die uns bisher auf Terra begleiteten zu transformieren.

Intensität für manch einen heftiger als bisher – besonders jenen die ihren irdischen Ursprung über Sirius wählten – ist es aus dem Himmel ein grandios gewählter Punkt.

Die spiralförmigen Feuerströme der Schöpfung zentrieren sich in der Milchstraßengalaxie für  Erdlinge in der Konstellation der Schwelle, dem Sternbild/Haus des Krebses.

Alcyone(Zentralsonne im System der Plejaden) lenkt über Helios eine besondere Dynamik der Schöpfungskraft um genau jetzt Schattenarbeit zu leisten.

Mit gestern 10/7 erhöhen sich leistungsstarke feminine Vibrationen im Wassermannkreislaufes. Ihr wandert jetzt 14 Tage vor Vollendung des Planetarischen Jahres in eine weitere Ebene der Veränderungen.

Die Verschiebung der Blauen Orkan Spirale -dem Transformationstool des Universums- hat vieles abverlangt und kann in den voran liegenden 2 Wochen der Übergangszeit vom Ende und Neubeginn des planetarischen Jahres im Kali subyuga und dem in ihm integrierten  Dwapara Kali Tetra   bei vielen die Flammen der wichtigen Beziehungsfelder auflodern lassen (weiblichen Inkarnations- und weltliche Ahnenlinie).

Unterstützung auf dem Parkett eures Sonnensystems strömt hier durch Ceres, Juno und Chiron. Ein kosmisches Werkzeug das Anspannung  entstehen lässt, um klare Kommunikation der Wahrheit zu lernen und zu festigen – der Zenit dieses Transformationstool wird am 18/7 überschritten und erreicht das Ziel am 30/7.

Der Tripple Trinity Effekt – der Multiplikationsfaktor des Schöpfers multipliziert sich weiter hat zuletzt gestern  10/7/1=9 gestartet.

Zur Erklärung: Von den Ältesten wurden seit Anbeginn des Planeten die kosmischen Zyklen überliefert, ihre Namen sind im Sanskrit überliefert. Eines dieser Übergangszeiten ist das Kali subyuga(1900- 2100). In dieser Phase findet eine besonders enge Reihung von Transformation statt. Dunkelmächte gewinnen an Kraft und subtiler Materialismus regiert die Menschheit. Eine Notwendigkeit deren Grundlage Licht ist, aber geschehen muss, bevor diese Kräfte eliminiert werden können.   Im Kali subyuga finden sich abermals viele kleinere Zyklen wie das Dwapara Kali Tetra (1960 – 2020), hier zeichnet sich eine Periode von Verdichtungen der Angriffe und Zusammenbrüche ab.

Seid ihr geübt als Beobachter/Zuschauer, wird diese Spannungswelle einfach vorüber ziehen – wahrgenommen und weiterwandern ist nun schon viel einfacher. Richtet sich euer Gesamtpräzessionswerkzeug jedoch auf eine bestimmten Punkt aus und verharrt hier etwas zu lange in dessen Energie, verdichtet sich die Masse der Objekte in eurem Blickfeld, stagniert. Jene Dichte zeigt sich dann in rasanter Wut, Aggression, Unfallhäufigkeit, Streit und zu guter Letzt in physischer Form von Halsschmerzen, Verlust der Stimme und auch Amnesie ähnlicher Zustände.

Energie braucht Bewegung um im Göttlichen Fluss zirkulieren zu können- werdet kreativ – Kreativität ist vielseitig/schichtig.

Zum  Ausklang eines grandiosen Planetaren Transformations Jahres hin aktiviert mit 11/7 (eine ganze Woche lang- der Fingerzeig Gottes) hochpotenzierte leicht fließende kreative Glückseligkeit.

Überbringer dieses Schöpfungsglanzes sind  Merkur, Jupiter und Neptun. Zur Gesellschaft von Ceres und Juno gesellen sich am 13/7 noch Vesta und Uranus dazu. Sie übernehmen die Aufgabe letztes Geröll in den Datenbahnen der Göttlich Kristallinen Strukturen abzutragen und freizulegen. Die weiblichen Aspekte werden damit die nächsten 29 Tage wieder in das ursprüngliche Gleichgewicht verschoben (Zenit 29/7, Ziel 11/8).

Mit 15/7 schließen zum himmlischen Reigen noch Venus und Saturn auf- sie erreichen ihren  Gipfel am 27/7 und verabschieden sich zum 1/8.

Saturn-Wächter der Schwelle/Grenze und Venus Hüterin der Allumfassenden Kosmischen Liebe , beide prüfen ob die Lektionen und Lehren des Chronos für eure Wahrhaftigkeit des SEIN verstanden  und die Weisheiten richtig im der Präsenz des JETZT genutzt sind.

Juli und August sind die Räume der Ernte und Saat der Kristallinen Ursprungslehre. Der Rückanbindung zur Wahrheit der Schöpfung mit dem Mikrokosmos des ICH BIN in der Unendlichkeit des Universums.

Gleichgewicht, Fundament und Stabilität, Öffnung der göttlichen Kräfte, Freisetzung des Alten und annehmen des Neuen schaffen den Himmel auf Erden.

Das Sahasrara, siebtes und höchstes Organ der physischen Basis regiert im Monat Juli – ein wahrhaftig königlicher Abschluss der Wahrheit des ICH BIN im physischem Körper zum Ende der Sturmperiode.

Das Soma welches den Weg über die Planeten nimmt und individuell in die Schädeldecke dem oberen Ende der physisch materiellen Präsenz einfließt, stimuliert aktuell gleich mehrere Endokrinen Drüsen eures Körpers.

Merkur’s Arbeit mit der Epiphyse schärft den Herzverstand,  Jupiter strömt  die Hypophyse und rüttelt an den hohen Idealen/Gesinnungen die jedem Innewohnen. Venus dreht an der Thymusdrüse, dehnt das Herz, Neptun arbeitet mit allem zwischen Brustkorb und Becken, dem Abdomen/Bauch den Gonaden besonders der Leydig Zellen.  Mystiker Neptun offenbart vorgeburtliche Erfahrungen auf Terra und auch Intergalaktisch in allen Formationen der femininen Ursprungsdatenspeichers, dockt direkt an die Quelle der Schöpfung an. Uranus stärkt die Schilddrüse und damit Willenskraft.

Ein farbenfrohes Potpourri von Violett, Indigoblau, Blau, Grün, Rot, Orange zirkuliert 11fach erhöht um beinahe alle feinstofflichen Organe – nur das Manipura ist bereits in der Matrix der heiligen Resonanz angekommen.

Es sind dabei weniger die physischen Korrespondenzen sondern eher die psychischen die diesmal betrachtet werden sollen. Sie zeigen wo noch innere Arbeit und daraus folgende Handlung besteht.

Physische Korrespondenzen: Teile des Hypothalamus, Immunsystem, kognitive Fähigkeiten, visuelle und olfaktorische Fähigkeiten, Ohr und Sinus(  Klang geht, starke Vibration kommt- beinahe als würden Flügel im Ohr vibrieren, Schleimlösung im Kehlkopfbereich, Absonderung frisch aufgefangener Energien), linkes Auge(vermehrt tränend, als auch zu trocken, brennend, stechend, gerötet) Lymphsystem(geschwollene Gelenke und Beine), Kreislauf und Oxigenierungssysteme- Herz und Lunge, Pankreassystem, Niere, Nebenniere, Gonaden, Adrenalinsystem,  Ausscheidungssysteme,Steißbein, Kreuzbein, Lendenwirbel, Brustwirbel.

Psychologische Korrespondenzen: Sicherheit, Vertrauen, Anbindung, Schutz, Macht,Mut Geld, Kontrolle, Selbstwert, Inzest, Hoffnung, Mitgefühl, Kreativität, Traumverwirklichung , Kommunikation, Empathie, Intellekt, Vernunft, Depression,.

Sie fordern auf um Integrität und Selbstlosigkeit der Allumfassenden Liebe freizulegen.

Es ist wieder an der Zeit sich zu erinnern, Neptun und Saturn pflegen eine innige Zusammenarbeit auf der Reise der Rückanbindung des ICH BIN- im Hause der Schwelle zur Familie mit seinem Wächter war es,  als auch die Altruistischen Idee des „Roten Kreuzes“ Form annahm- perfekte Einstimmung/Encodierung für neue Ideen die dem Christusbewusstsein dienen – bis zum 15/7.

Zur Erklärung: Leydig Zellen liegen zwischen den männlichen Keimdrüsen in den Hodensträngen und bilden sich aus der Urniere/Mesonephros. Ihre Funktion beginnt in der achten Woche der Inkarnation und ruht ab dem fünften Inkarnationsmonat bis zum Eintritt in die Pubertät.

Die feste Schnürung Amnesia’s bricht auf, löst die Gerölle der letzten 13.000 Jahre, jede Zementierung in Teilchen, Zellen, Organen, Muskeln, Zähnen Gelenken knackt nun die Samenkapsel und kann nicht mehr verschlossen werden. Betrifft den gesamten Brustkorb und dehnt darüber hinaus aus- DEIN WESEN ist das HERZ – ICH BIN, dein Geist vereint mit der höheren Vibrationsrate der Planeten und des Sonnensystem, das Leben passt sich an.

Die heilige Geometrie arbeitet mit der euch umhüllenden Merkaba und ihren enthaltenen Tetraedern. Die im oberen Körper einfließende Tachyonen haben den transzendierenden Zustand erreicht und sind somit ewiglich in den neuen Archetypen eingewebt.  Die Vorläufer dessen sind nun Vollständig in der Frequenz der ICH BIN Präsenz und beginnen mit 1/8/1 ihre Pulsation in Bewegung zu bringen. Alle zukünftigen Generationen werden von dieser Evolution profitieren und den Kosmos in Richtung Ursprüngliche Vollkommenheit navigieren. Weiter und weiter und weiter- Ihr seid es auf die Ihr und das gesamte Universum aktuell gewartet haben.

Fantastische Aussichten -die Wehen der Wurzel und das Feuer der Transformation haben sich gelohnt- lassen Transzendieren.

Später, sehr viel später wenn ihr euch zurückerinnert, blickt ihr auf das lichtvollste,, beste Jahr eurer Inkarnation- Notizen straffen die Farben der Erinnerung.

In eigener Sache möchte ich mich auch noch auf diesem Weg für die vielen Glückwünsche Mails und Aufmerksamkeiten an meinem persönlichen Inkarnationstag bedanken und entsende an alle die Grenzenlose Liebe die ich durch euch erfahren durfte zurück.

J.A.

Quelle: Shift update 11-16/7

Beratung und Hilfe bekommst du hier

Advertisements