Wir befinden inmitten eines unglaublich befreienden, bereinigenden Ablöseprozesses

Wir tun gut daran, möglichst mitzufließen – so gut es eben gerade geht! Sich zusätzlich Druck (vom Ego) zu machen ist jetzt gewiss nicht förderlich!

Auch Neues will sich in unser Zellgefüge, in unsere Grundschwingung integrieren.

Gelingt es dir, dir Auszeiten zu schaffen in welchen du ganz bewusst möglichst alles hochkommen lässt? Es wäre äußerst förderlich, wenn du allem, was hochkommen will Raum gibst. Da zeigt sich so vieles noch einmal – so viele unterdrückte Gefühlen und/oder fremden Strukturen, die sich jetzt endlich erlösen. Wir dürfen uns aus ihrem alten Bann erlösen lassen!
Die Loslösungen sind so gravierend und umfassend, so sind jetzt auch viele unruhig, vielleicht verwirrt und haben das Gefühl, die Kontrolle zu verlieren (endlich!).

Es ist aber alles nicht so schlimm, wie es sich manchmal anfühlen kann! Trau dich einfach noch ein bisschen länger in den vielleicht unguten Gefühlen zu verweilen. Sie erlösen sich nach einer Weile, wenn wir sie nicht mehr abwehren und als Feinde betrachten. Es geht darum, wirklich hin zu fühlen und ehrlich zu sein! Doch sollten wir auch immer wieder locker lassen und entspannen.

Wir erlösen uns zusätzlich noch ein gewaltiges Stück mehr, wenn wir dem Kopf und dem Ego nicht mehr den Gefallen tun, alles was kommt und geht sofort irgendwie bewerten zu wollen. Es ist einfach anstrengend und oft genug gar nicht passend.

Die Wahrheit liegt immer jenseits jeder Bewertung! Je mehr wir uns von solcherlei Druck befreien (wollen) desto leichter, fließender, entspannter wird unser Leben.

Nein, es muss nichts perfekt sein – du nicht, der andere nicht. Es passiert absolut nichts Schlimmes, wenn wir die ganzen erlernten und übernommenen Ansprüche einfach nicht mehr länger nähren (indem wir zB für Perfektion arbeiten oder uns verstecken, wenn wir diesen Ansprüchen nicht zu genügen glauben). Letztlich ist Perfektion unglaublich langweilig, eintönig, uninspirierend, ja irgendwie unmenschlich, weder bereichernd, zum Anfassen noch zum Liebhaben.
Es ist das tiefste, bereicherndste Geschenk überhaupt, wenn wir erfahren, dass wir angenommen sind – genau so, wie wir sind. So lange wir aber innerlich an irgendwelchen Idealen festhalten, stehen wir uns ganz einfach selber im Weg.

Ist es nicht herrlich, wie viel davon jetzt in unser Bewusstsein rückt und uns jene Menge Erkenntnisse , Aha-Erlebnisse beschert?
Unser Leben testet uns! Es fragt uns, ob wir uns wirklich auf Neues einlassen wollen.

Wie flexibel bist du? Wie sehr vertraust du dir selber und deinem Leben?

Wagst du es, dir etwas Neues zeigen zu lassen, oder flüstert dir vielleicht recht schnell eine innere Bewertungsinstanz alles mögliche ins Ohr – will dies oder jenes genau so haben, in Bahnen lenken, kontrollieren?

Beobachte es, wenn es dir solche alten Muster gezeigt werden – denn dann ist es an der Zeit, diese zu überwinden!
Diese Prozesse kosten auch viel Kraft. Es kann gut sein, dass du ab und an wirklich Auszeiten brauchst – vielleicht ein paar Stunden, vielleicht ein paar Tage. Doch schau immer genau, ob du durch einen Rückzug nicht grundsätzlich etwas blockierst, was sich gerade verändern will. Flexibilität und Offenheit ist jetzt gefragt!

Enorm wichtig ist ein Rückzug immer dann, wenn wir unsere innere Verbindung zu verlieren drohen. Es ist so wichtig, dass wir ganz bei uns selbst ankommen, unsere innere Führung wieder spüren. Aber es gilt auch zu erkennen, wenn wir genau dadurch Anderes zu blockieren beginnen, weil wir noch in einer Komfortzone oder alten Gewohnheit festhängen.

Dies will jetzt aufgesprengt werden.

Um einige anerzogene/übernommene Muster zu durchschauen um dich dann von ihnen erlösen zu können, könntest du in meinen Büchern viel Hilfreiches finden – zu den Büchern:

http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/2012/09/meine-bucher.html
Was für eine unglaublich aufregende, spannende Zeit!
Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni

Beratung und Hilfe kann über das Formular gebucht werden.

Advertisements