Metamorphose

Ihr Lieben,
Lasst uns über die Qualität der Liebesprechen, die man Metamorphose nennt.Die Metamorphose oder Umwandlung beginnt, wenn die Seele in ihrer Inkarnation, nach Jahren des Versunken-Seins in der Materie, zu ihrer spirituellen Essenz erwacht und sich auf den Weg zu ihrem Ursprung macht. Der Mensch, der sich zunächst als eine begrenzte Persönlichkeit mit seinem Körper, Verstand und Gefühlen verstand, erkennt und identifiziert sich auf diesem Weg zunehmend mit seiner Seele, seinem spirituellen Wesen und Seinsgrund. Dieses Individuum macht damit eine dramatische Verwandlung durch, aus der es nach einem großen inneren Ringen als Ausdruck der Göttlichkeit in der Welt hervorgeht. Zur Vervollständigung dieser Metamorphose und der Befreiung der Seele aus den Tiefen ihrer Schöpfung sind viele Leben notwendig, bis sie die Stufe der Umgestaltung und ihrer Verklärung erlangt. Das Licht der Seele ergießt sich dann auf die äußerliche Persönlichkeit und verändert sie dauerhaft. Und die Zahl der Menschen, die zu der Realität erwachen, dass sie mehr als ihr Körper mit seinen Gedanken und Gefühlen sind, nimmt immer mehr zu.
Die Metamorphose ist ein innerer alchemistischer Prozess. Dieser Prozess ist häufig schmerzvoll, da dieses spirituelle Werk ein Verschmelzen von Geist und Materie erfordert. Um aus dieser Polarität eine Einheit zu formen, muss die körperliche materielle Natur gereinigt und geläutert werden, damit sie mit dem spirituellen Aspekt eins werden kann. Die materiellen Energien werden durch die Kraft des Geistes unter Anwendung spiritueller Übungen mit dem Ziel der Umwandlung dieser materiellen Energien in spirituelle Energien erhoben. Der Mensch lernt dabei sich zu konzentrieren, seinen Geist auszurichten, um die subtilen Kräfte seiner dreigeteilten Persönlichkeit zu beeinflussen, seinem Verstandsapparat, dem Astral- oder Gefühlskörper und dem vitalen Energiekörper, der der physischen Form zugrunde liegt. Dabei wird die Kraft des Gedankens benutzt, um die Gefühlskräfte des Verlangens und Begehrens (die im Solarplexus und der Magengrube lokalisiert sind) nach oben in das Herzzentrum hin zu erheben. Im Herzen wird das Verlangen dann in die magnetische Energie spiritueller Liebe umgewandelt. Jahrhundertelang haben die erwachten Menschen mit ihrer niederen Natur gerungen, um ihre vitalen Kräfte dem altruistischen Dienst an der Welt zu widmen. Wenn dieser Umwandlungsprozess stattfindet, erfordert er ein unglaublich großes Vertrauen und den Glauben an den Schöpfer.
Der Schlüssel zur eigenen Metamorphose ist, für die innere Führung aufmerksam und offen zu sein, ihr mutig und voller Vertrauen zu folgen und die eigenen Erwartungen, wie die Dinge sich entfalten sollten, aufzugeben. Dazu muss man sich täglich für die Hingabe an die Schönheit des Lebens und das Handeln aus einer anderen Erkenntnisebene heraus willentlich entscheiden. Dafür ist die regelmäßige Ausübung spiritueller Übungen notwendig, wie Beten, Meditation und Kontemplation. Man muss dabei einerseits fest im Boden verankert, wie auch tief mit Gott verbunden sein. Man muss den Willen haben, Situationen im Leben zuzulassen, die einen in einen höheren Zustand der Bewusstheit hineintragen und bewegen. Und das erfordert den Glauben daran, dass das Universum einen auf jedem Schritt auf diesem Weg unterstützt und trägt. Damit kann sich dann ein Mensch für die Realität öffnen, dass es so viel mehr in seiner Existenz gibt, als das, was er in diesem Moment in seinem alltäglichen Leben sehen kann. Und damit erlangt er die Fähigkeit seine Ängste, Befürchtungen, Zweifel, die Täuschung in der er lebt und alle negativen Gefühle, die ihn davon abhalten, ein pulsierendes und bedeutungsvolles Leben zu führen, zu überwinden. Diese Menschen sehen sich selbst und andere durch ein Herz voller Vergebung und Mitgefühl. Sie erlangen die Fähigkeit, auf das in ihnen schon lange schlafende spirituelles Wissen, ihre besondere Gaben und Erkenntnisse, zuzugreifen.
Durch diese innerliche Verwandlung nehmen sie die Dinge ohne Widerstand an, wie sie sind und wer sie sind. Sie finden in jeder Situation Sinn und Bedeutung, was ihnen Stärke und Frieden schenkt. In ihrem Denk-Prozess gibt es mehr Klarheit und Ordnung und sie achten mehr darauf, was sie tun. Sie begegnen den Situationen in ihrem Leben mit mehr Offenheit und einer positiven Haltung. Sie erleben eine tiefere Ruhe in ihrem Inneren und reagieren nicht mehr so impulsiv auf Situationen, die sie zuvor als negativ empfunden haben mögen. Die Wahrheit rückt mehr in den Vordergrund, da sie lernen ehrlicher zu sich selbst und anderen zu sein. Sie handeln und betrachten das, was sie erreicht haben, mit einem Gefühl der Dankbarkeit. Sie nehmen sich die Zeit, die Dinge sich entwickeln zu lassen, bevor sie aktiv werden und öffnen sich für mehr Möglichkeiten und Weisen die Dinge anzugehen, bevor sie sich für eine Option entscheiden. Diese Metamorphose hilft ihnen auch die Realität auf eine gänzlich andere Weise zu betrachten.
Und wenn sie sich zumindest einmal täglich auf ihre göttliche Essenz besinnen und beten, um ihren Geist klar zu machen und ihren Körper in Einklang mit den Kräften der Natur und auch den Elementen bringen, geht die Metamorphose weiter. Diese innere Ausrichtung auf ihre göttliche Essenz gibt ihnen das Gefühl, die Verantwortung für ihr Schicksal zu tragen und schenkt ihnen ein allgemeines Wohl-befinden. Täglich bemühen sie sich darum, ihren Geist auf die spirituelle Welt einzustimmen, da ihnen dies Frieden und Ruhe bringt. Sie fühlen sich vom Universum ermutigt, unterstützt und geliebt und sie erkennen, dass für sie in ihrer Welt nichts unmöglich ist. Die Metamorphose ist die Vereinigung ihrer Seele mit dem unsterblichen Geist. Es ist ein Prozess, der zur vollständigen Transformation ihrer Körper, Herzen, ihres Gemüts und ihrer vitalen und spirituellen Energien führt.
Diese Veränderungen in ihrem Inneren stellen das Wachstum und auch das Abwerfen des Alten sicher, bevor es sich wieder im Neuen manifestiert. Diese Metamorphose gebiert neue Ideen, neue Aktivitäten und lässt sich neue Qualitäten verkörpern. Diese neuen Ideen müssen geformt und entwickelt werden. Ist das erreicht, ist damit der neue Grundstein gelegt. Und manchmal muss ein Mensch sich, nachdem er diese neuen Grundlage gelegt hat, erst einmal zurücklehnen und tief in sich gehen, damit seine Schöpfung stark und in einem völlig neuen Licht hervor sprießen kann. So wie in der Metapher der Schmetterling nur dann schlüpfen kann, wenn alle Umstände richtig sind, so werden die eigenen Ideen und Projekte erst auf einer höheren Ebene gedeihen, wenn die Zeit reif und die Umstände richtig sind. Diese Metamorphose des Erwachten führt unweigerlich auf den Pfad der Transformation auf dem die Schönheit, Kraft und das der Seele innewohnende Licht, das das eigene spirituelle Selbst ist, nach und nach enthüllt wird.
Möge die Kraft und die Schönheit eurer persönlichen Metamorphose sanft und einfach geschehen.

ICH BIN Erzengel Gabriel

Quelle: Petra Adamea 

Advertisements