Eine neue Botschaft der HATHOREN vom 15. August 2016 gechannelt von Tom Kenyon

https://i0.wp.com/www.torindiegalaxien.de/Bilder-neu20-02-11/personen/hathorherz200.jpg

 

Eine neue Botschaft der HATHOREN vom 15. August 2016
gechannelt von Tom Kenyon
In unserer letzten Botschaft, die den Titel Das Aetherium trug, haben wir euch eine Klangmeditation übermittelt, die euch dabei helfen soll, die zunehmend intensiven Stufen des Weltchaos zu durchstehen, indem sie Stress reduziert und die Kohärenz eures Körpers und eures Geistes steigert.

Mit der hier vorliegenden Botschaft übermitteln wir euch eine weitere Klangmeditation, die Ein Strom aus den höheren Welten heißt. Sie ist ein akustischer Verbündeter, der euch darin unterstützen soll, euch von tiefsitzender psychospiritueller und emotionaler Negativität und Toxizität zu reinigen.

Eure Welt tritt in einen sich ständig vergrößernden Chaotischen Knoten ein, und im Zuge dessen kommt es zu einem Anstieg von Feindseligkeit und Zwiespalt. Diese emotionale Toxizität ist tatsächlich sogar so allgegenwärtig, dass sie selbst die spirituell Fortgeschrittensten unter euch beeinflussen kann.

Ehe wir darüber sprechen, wie diese Meditation verwendet werden soll, möchten wir gern noch auf ein sehr wichtiges, aber auch komplexes Thema eingehen. Dabei wollen wir uns aber so kurz wie möglich fassen.

Dimensionale Tendenzen

Immer, wenn ihr eine starke emotionale Reaktion und die dazugehörigen Gedankenformen durchlebt, seid ihr in eine besondere Bewusstseinsdimension eingetreten. Bei dieser handelt es sich um ein energetisches Schwingungsfeld, das unabhängig von euch existiert und von allen fühlenden Wesen, die dieselben Emotionen und Gedankenformen durchleben, gemeinsam erzeugt wird – darunter auch ihr selbst.

Lasst uns beispielhaft zwei Emotionen betrachten: Wut und Hass. Aus unserer Sicht durchlebt ihr als Kollektiv eine extreme Polarisierung. Wenn ihr Wut über etwas empfindet, das (eurer Wahrnehmung nach) geschehen ist, dann verändert sich die neurochemische Realität eures Körpers. Eskaliert diese Wutreaktion zu Hass, seid ihr in eine ausgesprochen toxische dimensionale Realität eingetreten, und da die dimensionale Realität vernetzt ist, teilt ihr die Energetik mit allen Wesen, die sich in derselben Energetik und Emotion befinden.

Wir möchten dieses Thema gerne ganz präzise angehen. An Wut ist nichts verkehrt. Tatsächlich ist sie manchmal sogar die korrekte Reaktion auf eine Situation. Sie kann nötige Grenzen setzen. Wenn Wut aber zu Hass eskaliert, dann kann sie auf eure psychospirituelle Natur hochtoxisch wirken.

Mit der Bezeichnung dimensionale Tendenzen meinen wir, dass alle menschlichen Wesen (und auch viele Tiere) in Bezug auf ihre Wahrnehmung und ihre Emotionen tief verwurzelte Gewohnheiten an den Tag legen – deswegen das Wort Tendenz. Diese Tendenzen können euch zu gewohnheitsmäßigen emotionalen Reaktionen wie Depressionen, Feindseligkeit oder Hass verleiten – um nur drei »negative« emotionale Dimensionen aus dem Füllhorn der menschlichen Erfahrungswelt zu nennen.

Die Herausforderung in Zusammenhang mit dimensionalen Tendenzen besteht darin, dass sie euer Leben mit Gedankenformen und emotionalen Reaktionen einfärben können, die ihr nicht bewusst erzeugt habt. Sie werden vielmehr durch unbewusste Kräfte (also Gewohnheiten) in eurem Inneren angetrieben.

Einige dimensionale Tendenzen – beispielsweise die Tendenz zu liebevollem Verhalten, Mitgefühl und Selbstliebe – haben positive Wirkungen. In zukünftigen Botschaften werden wir noch näher auf dieses Thema eingehen, aber an dieser Stelle möchten wir uns auf die negativen Auswirkungen dimensionaler Tendenzen konzentrieren, damit ihr diese in euch selbst identifizieren könnt.

Dimensionale Tendenzen sind meme-ähnlich und können entsprechend ansteckend sein. Wenn sich jemand beispielsweise in Hassgefühlen verfangen hat, wird jeder mit einer dimensionalen Tendenz zum Hass – woher diese auch stammen mag – anfällig dafür sein, ebenfalls Hass zu empfinden.

Aus unserer Sicht ist eure Welt giftig geworden und fließt schier über vor emotionaler und spiritueller Toxizität. Der Zweck unserer Klangmeditation Ein Strom aus den höheren Welten besteht darin, euch bei einer unserer Meinung nach hochwichtigen Aufgabe zu helfen, die darin besteht, euch von eurer eigenen tiefsitzenden emotionalen und spirituellen Toxizität zu befreien.

Diese Eindrücke setzen sich durch jede negative Erfahrung in euch fest, die ihr in diesem (und anderen) Leben gemacht habt. Die kulminierte Geschichte eures Lebens beziehungsweise eurer Leben ist im Zellgedächtnis eures Körpers und Geistes und/oder in eurem Energiefeld kodiert. Diese Klangmeditation nutzt den Klang eines Stroms sowie die Klangcodes, die wir, die Hathoren, aus den Lichtreichen und der Stimme Maria Magdalenas erzeugt haben, welche ebenfalls Klangcodes aus den Lichtreichen erschaffen hat.

Diese verschiedenen Elemente haben wir so orchestriert, dass sie euch dabei helfen können, sanft und tiefgreifend eure tiefsitzende psychospirituelle und emotionale Toxizität abzubauen.

Diese Meditation hat zwei Aspekte, einen auf persönlicher und einen auf kollektiver Ebene. Als Erstes möchten wir uns gerne mit dem persönlichen Gebrauch auseinandersetzen.

Wie man mit dieser Klangmeditation arbeitet

Man kann auf zwei verschiedene Weisen mit dieser Klangmeditation arbeiten: passiv oder aktiv.

Die passive Methode ist für Situationen gedacht, in denen ihr zu erschöpft seid, um euch wirklich konzentrieren zu können. In diesem Fall lauscht ihr einfach den Klängen der Musik und lasst euch von ihr davontragen.

Aktives Zuhören ist die wirksamste Arbeitsmethode mit dieser Meditation.

Stellt euch vor, dass sich über eurem Scheitel, also auf eurem Kopf, ein Diamant befindet. Ihr müsst ihn nicht visualisieren, sondern könnt ihn euch einfach in der Form vorstellen, die euch am meisten liegt.

Während ihr dem Klang des Stroms lauscht, spürt, fühlt und imaginiert ihr einen kristallklaren Strom aus flüssigem weißen Licht, der aus dem Diamanten über eurem Scheitel in euren Körper eintritt. Lasst zu, dass dieser Strom aus Licht von eurem Kopf ausgehend nach unten durch euren gesamten Körper fließt und durch eure Handflächen und Fußsohlen wieder austritt.

Stellt euch vor, wie dieser Lichtstrom durch jedes Organ in eurem Körper fließt, durch jede Zelle, durch euer ganzes Gewebe, ja sogar durch die Atome, die euren Körper bilden. Es könnte hilfreich sein, dass ihr euch beim Ausatmen mit jedem Atemzug ein wenig mehr entspannt. Die zentrale Idee besteht darin, euch durch zunehmende Entspannung in den Strom und die Klangcodes hineinfallen zu lassen. Diese nehmen euch die ganze Arbeit ab. Ihr entspannt euch einfach nur und erlaubt dem Strom und den Klängen, in immer tiefere Ebenen eures Seins vorzudringen.

Die Meditation ist 8 Minuten, 44 Sekunden lang. Wenn ihr Zeit und Raum habt, könnt ihr sie aber mehrfach hintereinander anhören, um tiefere Reinigung, Befreiung und Heilung zu erfahren. Die regelmäßige Arbeit mit dieser Klangmeditation wird euch helfen, besonders dann, wenn ihr sie abwechselnd mit dem Aetherium verwendet, das wir euch in unserer letzten Botschaft übermittelt haben.

Die Nutzung dieser Meditation für das Wohl des Kollektivs

All jene unter euch, die sich darauf ausgerichtet fühlen, dem Kollektiv ein beruhigendes, reinigendes Energiefeld zu verleihen, sind eingeladen, diese Meditation nicht nur für sich selbst, sondern für die Anhebung der gesamten Menschheit und das Wohl aller fühlenden Wesen einzusetzen – denn allen fühlenden Wesen widerfährt durch menschliche Emotionen und Gedankenformen Unterstützung oder Schaden.

Die Verwendung dieser Meditation für das Kollektiv ist kein Ersatz für die Arbeit, die ihr damit für euch selbst leisten könnt. Schließlich könnt ihr nichts geben, was ihr gar nicht habt! Ihr müsst in euch selbst ein gewisses Maß an Ruhe und Klarheit ohne toxische Elemente aufrechterhalten, wenn ihr dem Kollektiv auf diese Weise dienen wollt.

Nachdem das geklärt ist, wollen wir euch nun die Anweisungen für die Verwendung dieser Meditation zum Wohl des Kollektivbewusstseins übermitteln.

Stellt euch die Erde vor, ganz gleich wie, Hauptsache, es fühlt sich für euch natürlich an. Vielleicht seht ihr sie ganz nahe vor euch, vielleicht in weiter Ferne. Das spielt keine Rolle. Stellt euch vor, dass auf dem Nordpol ein großer Diamant ruht. Wenn der Klang des Stroms einsetzt, lasst ihr einen Strom aus klarem weißen Licht aus dem Diamanten durch die Mittelachse der Erde herabsteigen und durch den Südpol wieder herausfließen. Lasst zu, dass der Strom und die Klangcodes durch den gesamten Planeten und wieder aus ihm herausfließen und dabei beruhigende und reinigende Wirkung zeigen.

Wenn ihr die Meditation – entweder für euch selbst oder für die Welt – beendet habt, solltet ihr euch nach Möglichkeit einige Minuten lang ausruhen, damit sich die feinstofflichen Energien in eurem Körper und eurem Geist setzen können, was sehr förderliche Auswirkungen hat. Wir raten euch also, die Meditation nicht zu abrupt zu beenden.

Die Weltklangmeditation

Wir möchten euch außerdem zu einer neuen Weltklangmeditation unter Verwendung von Ein Strom aus den höheren Welten aufrufen, mit deren Hilfe das Kollektiv einem beruhigenden und reinigenden Effekt ausgesetzt werden und so ein direktes Gegenmittel zu der hochgiftigen psychospirituellen Toxizität erfahren soll, die euren Planeten wie eine Seuche befallen hat.

Der Nexus dieser Meditation wird am 2. Oktober in New York bei einer Veranstaltung unter dem Titel The Inner Streams: Worlds of Healing (dt. »Die Inneren Ströme: Welten der Heilung«) stattfinden. Die Gruppe, die sich zu dieser eintägigen Veranstaltung versammelt, wird die letzten dreißig Minuten mit der oben beschriebenen Weltmeditation verbringen.

Während dieser Klangmeditation wird eine verlängerte Version von Ein Strom aus den höheren Welten abgespielt, und wir, die Hathoren, werden abwechselnd mit Maria Magdalena über diese Klangcodes singen. Diese Triade aus akustischen und medialen Kräften wird eine Energetik ruhiger planetarer Reinigung und Heilung auslösen.

Der Grund, aus dem sich Maria Magdalena zu diesem Anlass mit uns zusammengetan hat, ist ganz einfach und überzeugend. Die Unterdrückung und Untertänigkeit der Frauen muss ein Ende finden. Das Weibliche muss ein Gleichgewicht mit dem Männlichen finden. Die ikonografische alchemistische Symbolik des Vollmonds muss in Balance mit der Sonne stehen. Wir beziehen uns hier auf die inneren Symboliken der Psyche und nicht auf die astronomischen Objekte.

Die Energetik dieser ersten Phase der Meditation wird vierundzwanzig Stunden lang anhalten. Das bedeutet, dass ihr euch dieser ersten Energetik innerhalb der vierundzwanzigstündigen Periode von wo auch immer aus jederzeit anschließen könnt.

Die zweite Schwingungsphase wird vierzig Tage lang andauern. Wenn ihr euch tief in eurem Innersten dazu berufen fühlt (und auch die dazu nötige Kraft habt), in dieser Form dem Allgemeinwohl zu dienen, möchten wir euch darum bitten, euch während dieses vierzigtägigen Zeitraums an der Weltmeditation zu beteiligen, wann immer euer Zeitplan es zulässt.

Denkt dabei aber daran, die Meditation während dieser vierzigtägigen Periode immer erst für euch selbst einzusetzen. Mit anderen Worten: Reinigt euch zunächst selbst, bevor ihr die Meditation auf die ganze Welt anwendet.

Die dritte Phase ist für all jene unter euch gedacht, die bereits Experten und Kenner sind oder an der Schwelle dazu stehen, welche zu werden. Durch die Kraft der gnosis, also der direkten Erkenntnis, werdet ihr wissen und spüren, ob es vorteilhaft für euch ist, euch an der Weltmeditation zu beteiligen oder nicht.

Für einige von euch wird diese Maßnahme viele Monate oder sogar Jahre andauern. Weitere Details über den zeitlichen Ablauf der Weltmeditation findet ihr unten, darunter auch einen Link zur Klangmeditation selbst.

In den höchsten Reichen unseres Seins, darunter auch dem Aethos – der nicht-dualen Reiche unserer kollektiven Realisierung –, und in den Reichen tief in unseren Herzen gehen wir davon aus, dass diese Maßnahme euch und allen Lebewesen auf eurem Planeten nützlich sein wird.

Wir verneigen uns vor euch, Mitschöpfer eures Schicksals.

Möge das Licht eurer höheren Realisierungen euch den Weg leuchten.

Die Hathoren, 15. August 2016

http://amraverlag.de/blog.php/ein-strom … en-welten/

Shift update 30/31/8

 

Mit einem Feuerwerk am Energie beenden wir diesen 8. Monat August genannt. Gewidmet waren die vergangenen 31 Tage dem Höheren Selbst welches über das Seelenchakra in unseren Körpersystemen wirkte. Fleißig durften wir uns an viele verschiedene Zeiten und Kulturen unserer Inkarnationen erinnern und nach intensivem clearing die Bausteine in unser Körpersystem übertragen.

Der Hauch der vergangenen 24h und der Atem der nächsten 24h trägt die Codierung Zellbaupläne in unsere Ursprungsessenz zu wandeln. Nicht nur die unserer physischen Form sondern auch der geistigen. Im Tages Bewusstsein zeigen sich dadurch vermehrt Aktivitäten die uns anstoßen unsere Leben im Jetzt zu überdenken.  Auch das Aggressor Potenzial, Depression und Unfallhäufigkeit- Ungleichgewicht in physischem und psychischen Bereichen- nimmt zu.

Unser Gefäß kocht über, um uns wachzurütteln, wir fühlen schneller intensiver Makro und Mikrokosmos, Außen- und Innenwelt, denn die nächsten Stunden sind ausschließlich der Anhebung unseres Bewusstseins gewidmet. All die Formatierung unserer Zellbausteine mit unserem Geist zu verschmelzen fordert ob wir wollen oder nicht, mit dem Ergebnis das  wir uns seit Montag schlapp und müde fühlen.

Am 31/8 knacken wir aber wieder eine unserer verhärteten Krusten und lassen die Frequenzen der Vergebung und des Ausgleichens fließen.

Ab der ersten Sekunde im Monat September sitzen wir  mitten im Auge  des Sturmes der  Initiierung  vollständiger Transformation/Transmutation unseres Nervensystems. Die Dynamik der Beschleunigung in unseren emotionalen mentalen und auch physischen Ebenen verdoppelt sich sofort.

Eine dauerhafte Verbindung besteht im September zu unserem „SITZ DER SEELE“. Der Platz unserer spirituellen Genetik generiert unsere physische wie auch unsere psychischen Gene.  Der „Sitz der Seele“  das neunte Chakra enthält Bestimmung und Symbole die unserer einzigartigen Seele Kraft geben. Wir verschmelzen Unterbewusstsein mit dem Überbewusstsein und finden die Wegweiser zum EINHEITSBEWUSSTSEIN der UNIVERSELLEN WAHRHEIT.

Jeder einzelne von uns – die gesamte Biomasse unseres Planeten besteht aus Sternenpartikel. Wie wir wissen, weilt unser Planet bereits in der 5. Dimension. Dadurch hat sich der Pulsschlag innerhalb weniger Monate stark erhöht und besonders in der vergangenen Woche, im physischen Ausdruck verspüren hier viele und ganz besonders die Erdfühler vom 1. Chakra(Wahrnehmungsort der  Hertz/Schuhmannresonanz) abwärts bis in die Fußsohlen schwere und insbesondere in den Fußsohlen/Ferse  pochend ziehende.  Schmerzen.

Nun strömen magentafarbene Spähren(violett/rötlich) um unseren Planeten  um Universelle Liebe, Universellen Gesetze, Glaube und Vertrauen, Ewigkeit/Unendlichkeit,  Ausgleich/Gleichgewicht Harmonie und Fülle zu integrieren initiiert von der Schöpfungsquelle selbst, ausgeführt von den wohlwollenden Sternenvölkern des Kosmos.

Symbol für das 9. Chakra (körperlicher Ausdruck im Thymus, Kehlkopf und Solarplexus – Aufgabe Herzausdehnung/erweiterung) ist die Merkaba (zwei gegeneinander rotierende  Tetraeder  aus Lichtfelder  die einen  Sternkörper symbolisieren). Wir sind nun im letzten Stadion bevor wir zurückkehren zur Einheit unseres Bewusstsein mit seiner Ursprungsessenz. Erkenne dein Seelenprogramm, deinen Seelenplan.

Wir sind aufgefordert vieles zu beenden, eine Zyklus zu verabschieden und Altruismus zu leben – vervielfacht  dem Wohle aller zu dienen.

Das neunte Chakra ist mit allen Planeten in Verbindung und sendet so inhaltlich viele Codierungen gleichzeitig die dem Feuer zugeordnet sind. Auf der kosmischen Bühne beginnt so der September mit einer ringförmigen Sonnenfinsternis die im mittleren Atlantik startet und im Indischen Ozean westlich von Australien endet in 9°21’Jungfrau.

Am 9/9 wandert Jupiter in das Haus der Waage wodurch Ausgleich, Ethik, Werte- Gerechtigkeit/Gleichgewicht sich ausdehnen und wir durch die Tripple 9 punktgenau Thematiken beenden dürfen, sofern wir dies aus dem Herzen möchten.

Am 10/9 wird das  Neptun im Quadrat mit Saturn und Mars zum dritten mal exakt – aggressive Spannungen, Streit, gewaltsames Handeln Wort Entgleisungen sind an der Oberfläche des Tagesgeschehen.  Vorsicht in  der Außenwelt. Merkur bleibt im September rückläufig – wir sollten gewarnt sein in Kommunikation und der damit verbundene Technik.

Am 16/9 findet im Haus der Fische eine Halbschattenmondfinsternis statt die in Konjunktion zu Chiron steht. Wir haben die Möglichkeit die Schwierigkeit der Selbstheilung und unser Opferdasein zu überwinden. Zu erkennen was uns in der Vergangenheit der Zeiten gebrochen und unser Zelllichtgedächntnis verschüttet hat, knn über Magentafarbene Ströme ausheilen und ausgeglichen werden.

Zwei Finsternisse die uns unserem Ziel große Schritte näher bringen.

Am 31/8 sind folgende Chakren aktiv  – 4 – 8 – 31 (7.Dimension, Gold und Magentafarben irisierend) ICH BIN Liebe und Weisheit in perfekter Balance.

Wahrnehmungen im Herz, Lunge, Kreislauf und Oxigenierungssysteme, Thymus(Immunsystem) ,zentralen Nervensystem, Thalamus, rechtes Auge, Brust- und Lendenwirbel.

Spirituelle Punkte:  30- Vergebung,

23 – Differenzierung/Wissen um Gut und Böse,

19- Kundalini

Erinnerungen aus den Lebensabschnitten 4,5 – 6,5 Jahre und 21 -28 Jahre.

 

Liebevolle Umarmung und ein wundervollen Sprung in den September

J.A.

Quelle: Shift update 30/31/8

Das entblätterte Seelen-Selbst

Die Transformation der Schattenreise ins Licht

Nichts bleibt an seinem Platz, wenn sich alles über den Innen-Raum verändert, das Geschehen in die Bahnen der universellen All-Wissenheit gebracht wird.
Wo alle Dinge den unsichtbaren Impulsen entspringen, Heilung in körperlichen und seelischen Prozessen so tief und umfassend wie möglich zu bringen, alle Ebenen des Seins im Jetzt zu transzendieren, zu entwaffnen und zu erden.
Hier, an diesem Punkt, ist es nicht länger notwendig den Schmerz als personifizierte Form des inneren Leidens zu sehen.
Hier kreiert die multidimensionale Blaupause das Geschehen der inneren Herzebenen für die Auflösung.
Der Katapult dieses gleichzeitigen Erlebens aller inneren Zustände befreit das Saatkorn der bedingungslosen Liebe, ergießt die blaue Heilfrequenz der kosmischen Herzcodes in jede Zelle Eures Seins.
Nun kommt es uns so vor, als würden wir unsanft in eine Richtung geschoben, doch ist es allein die Wahrheit, die uns dorthin drängt und uns im Gefühl des All-Einen Raumes der Unendlichkeit verwurzelt, die nun mit ihrer verdichteten Energie hinein in die niedrigen Energien schwingt, um sie anzuheben, zu ziehen und erstrahlen zu lassen.
Eine ganz bestimmte Richtung, den inneren gelebten Traumpfad der Herzweisung einzuschlagen, die das hohe Seelen-Selbst bewusst so für uns gewählt hat.
Den Schmerz als übersetzten Blueprint der Transformation aller inneren Schatten des Herzens anzunehmen, ein Stück mit ihm zu gehen, um ihn dann in die gereinigte Herzentfaltung zurück zu bringen.
Wir legen uns ganz hinein in die strahlende Güte der inneren Umarmung, der Seelenwärme und der auffangenden Kraft der universellen Unversehrtheit.
Wenn wir Seelenschicht um Seelenschicht aufdecken und uns in allem wahrhaft sehen, sind wir auf dem Weg zur hohen Meisterschaft der inneren Gelassenheit, alle Erscheinungen und Dinge im Außen nicht mehr hinterfragen zu müssen, sondern sie in ihrer ganz besonderen Präsenz, die sich uns für den Moment zeigt, anzunehmen.
Alles fließen zu lassen, was vom Anbeginn der Zeit her fließt.
Wir selbst sind die Bindeglieder der unsichtbaren Nabelschnur unseres geläuterten, erwachten, in uns Selbst ankommenden Herzwesens.
Der Seelenimpuls setzt die Antwort in das entblätterte Herzkristall, um sie dort zu bewahren und zu heiligen, sie zu ehren und zu liebkosen.
Im Innen-Raum der höchsten Transparenz jener Transformation des Erkennens um die Wahrhaftigkeit aller Schatten, die den heiligen Blueprint des inneren Lichtes nähren und beständig neu ausrichten.
Es ist ungewohnt,  es ist neu, es ist.
Im aufgesprengten Kokon der Heilenergien des Lichtes sortieren sich alle inneren Erlenbisebenen neu, wandeln in der Essenz der Kraft des ursprünglichen Seins.
Umringt von den Wandlungsenergien der Schatten, die sich innerhalb des erhöhten Heilfeldes der kosmischen Schwingung zu erkennen geben, ihren heiligen Quellcode aufdecken und in die wahre Durchlässigkeit einbringen, darf das wahre Seelenselbst der intensiven Energie des neuen Fühlens folgen.
Der Sprung  hinein in die Öffnung der zeitlosen Ebenen der inneren Herzgalaxie bildet das Trapez des neuen Vertrauens und jener höchsten Blaupause der göttlichen Hingabe, für die es keinen Grund, keine Vorlage mehr benötigt.
Das Ego ist eingekehrt und zurückgeführt in jene Form des Neubeginns des Pfades in die Meisterschaft der selbstlosen Herzoffenbarung.
Hier hat es sich zurückgenommen von allen Hüllen der Selbstdarstellung, ist im Kern verinnerlicht und im Urfunken des heiligen Vakuums der kymischen Herzverschmelzung verwurzelt.
Diese Rückkehr in die offenbarte Schönheit der Herzessenz ist der Anbeginn der sich selbst erschaffenden „Neuen Welt“, der Welt des einen allumfassenden Verständnisses um die göttliche Präsenz und dem, was aus der verborgenen Ebene nun zurückkehrt, bleiben und verweilen möchte, weil es nun gesehen, ganz angenommen und verinnerlicht wird.

© Text empfangen 28.08.2016, Daniela Kistmacher

Quelle: Das entblätterte Seelen-Selbst

Shift update 29/8

Was für ein imposantes Wochenende liegt nun hinter uns.  In jeder Hinsicht wurde unser innerstes Licht- unser höheres Selbst zum kochen ermutigt.

Zur großen Freude entsendet die Himmelsbühne mit großartiger Aufstellung auch die kommende Woche fantastische Möglichkeiten uns zu erkennen – unser höheres Selbst hervortreten zu lassen.

Die Sonne wandert  durch das Haus der Jungfrau -Aufräumen der Dinge die unseren Wachstum behindern sind die nächsten Wochen Programm.

Viele werden abermals ihre Werte und Vorstellungen, aber auch Verbindungen und tägliche Abläufe hinterfragen und durch gestärktes analytischem Denken (Merkur) voranbringen.

Bereits gestern durften wir bei wolkenlosen Nachthimmel den Kuss zwischen Jupiter und Venus ( im Haus des Löwen) beobachten. Das Glück der beiden beschert uns auf magische Art wunderbare zwischenmenschliche Begegnungen und Wunscherfüllung in Materie.

Die lebensfrohe, heitere, aber auch mutige kraftvolle Schwingung der liebenden Planeten hält bis Dienstag an und ermutigt uns Vertrauen in die eigene Schöpferkraft zu haben – dringende Aufforderung all das Chaos der Weltenbühne mitsamt unser aller Vergangenheit loszulassen, welches uns in den emotionalen ringförmigen Schleifen festhält.

Zünde die Lunte des Feuerwerks der Schöpferkraft und nutze die Phase zu manifestieren.

Dazu tanzt der Mond gleich mit mehreren Freunden.

Zum einen mit Jupiter wodurch wir mit großer Kreativität weitreichende Pläne und Projekte in Angriff nehmen dürfen. Zum anderen strömt mit Venus  Harmonie und Sinnlichkeit in unsere Körper und der Tanz mit Merkur (läuft ab 30/8 rückwärts) verleiht uns wunderbare kommunikative Fähigkeiten.

Erinnerung- ab Mittwoch bewegt sich Merkur rückläufig, wodurch sich meist Blockierungen auftun.

Die technische Kommunikationswelt, wie auch unsere elektrischen Geräte/Gefährte können mehrmals in dieser Phase eingeschränkt sein.  Auch die Unfallhäufigkeitsrate durch Unachtsamkeit unserer Selbst kann ansteigen.

Mit diesem Wissen kleinere Übel, die wir belächeln sollten.

Das große positive in dieser linearen Zeitspanne der Rückläufigkeit besteht darin die Möglichkeit anzunehmen, Angelegenheiten welche noch gelöst werden müssen, Schritt für Schritt abzuarbeiten.

Die einfließenden Gamma Laserstrahlen beinhalten Röntgenstrahlen wie auch Ultraviolette Frequenzen aus der fünften und sechsten Dimension, welche über die uns umhüllenden, in sich zirkulierenden Aurafelder in unser fünftes und sechstes Chakra einfließen.

Unsere Führung aus diesen  Ebenen aktiviert die Epiphyse und lässt  Verbindung mit der Hypophyse geschehen, wenn wir zustimmen.

Die Involution der beiden wichtigen Regionen des Organes Gehirn ist zu Ende- Evolution zu kristallinen Struktur geschieht.

Biochemisch betrachtet arbeitet jetzt der Neokortex auf Hochtouren – produziert und verteilt Informationsmoleküle (Aminosäuren/Peptide) in alle Regionen unseres Körpers. Ganz besonders wichtig, in den Hypothalamus dem Langzeitgedächtnis und dem Sitz der Niederschriften der Vergangenheit.

Der Hypothalamus reicht bis in die Hypophyse (Drüse des Ewigen Lebens) und fordert uns auf, sich unserer wahren Natur zu erinnern.

Verweigern wir uns dieser Botschaft wandern die Peptide in den Blutstrom bis zu unseren Nebennieren und erzeugen dort Steroide.

Den meisten ist der Begriff wahrscheinlich negativ im Zusammenhang mit Doping  aus dem Sport bekannt, sie  haben aber im Körper eine wichtige Aufträge.

Sie bilden Hormone, Vitamine aber auch Toxin und wenn auch vielen nicht bewusst, ist doch das bekannteste  Cholesterin- zurück zu den Steroiden in den Nebennieren.

Gelangen Peptide in die Nebennieren entsteht Stress – aus diesem wiederum entsteht Chaos. Dieser Vorgang lehrt – unsere primäre Realität findet als erstes in unseren Gehirnen statt- fordert uns auf bewusst an die  RNS (Duplum der Ursprungs DNS) anzudocken um Entscheidungen zu wählen. Nur hinzunehmen lässt uns nun leiden Aktion ist gefordert um Reaktion zu vermeiden.

In der Verbindung Epiphyse/Hypophyse entsteht eine Gerade die unsere Formatio Reticularis durchquert. An diesem Punkt wandern die Codierungen weiter Richtung Medulla oblongata  abwärts über die Medulla spinalis an die Basis der Kundalini am unteren Ende der Wirbelsäule. Der noch ruhende Drache blinzelt uns an(Kundalini), zeigt uns wo noch Handlungsbedarf auf unserem Pfad besteht. Sind wir noch bequem und spielen gerne  die Opferrolle (Schmerz, Leid, Versagen, Selbstmitleid…) oder wählen wir die schwierigere Tour durch die Höhen und Tiefen des Evolutionsprozesses?

Auch die Schwingung der 29/11 ermutigt uns auf das Geflüster unserer inneren Stimme zu hören, unser Höheres Selbst zu erkennen und Intuition und Vertrauen in das Tagesbewusstsein zu tragen.

Hier lösen wir einen weitern Knoten und dürfen hohe Energieströme voller Inspiration und Mystik – kosmischer Alchemie empfangen( Visionen), um unsere Mission unseren Seelenplan zu erkennen und verstehen zu lernen.

Wir empfangen das kosmische Licht der Meisterschaft, dürfen Energie in Kraft wandeln. Können mit Leichtigkeit Wahrheit und Trugbild unterscheiden mit intensivierter universeller Anbindung.

Mit den aktiven Chakren  – 5 – 6- 7- 8 -11  zeigt sich im körperlichen Raum unsere Arbeit  mit folgenden Befindlichkeiten:

Teilen der Haut (Unreinheiten, jucken, rötlicher Nesselartiger Ausschlag), Muskeln und Bindegewebe (Verspannungen, Krämpfe ziehender Schmerz, plötzlich auftretende Hämatome), Lymphsystem, Kehlkopf und auditives System, Schilddrüse, Epiphyse ,Hypophyse, Thalamus (Tor zum Bewusstsein- starker kurzer stechender pulsierender Schmerz), Teile des Hypothalamus (stechender Kopfschmerz, Übergang Formatio Reticularis zu Rückenmark)  , visuelle und olfaktorische Systeme, Ohr und Sinus Probleme (Geräusche, Gefühl von Wasser im Ohrinnenraum, plötzlich auftretende verstopfte Nase), kognitive Funktionen, Thymus (Immunsystem), Teile des zentralen Nervensystem (elektrisches System auf Hochspannung mit Spannungsentladung), rechtes Auge (tränend, trocken, jucken, bis hin zu geplatzten Äderchen), Halswirbel, Brustwirbel.

Erinnerungen aus den Lebensabschnitten dieser und anderer Inkarnationen im Zeitraum von 6,5 – 28 Jahre und 42 – 49 Jahre.

Spirituelle Punkte:

19- Kundalini – Brustwirbel, 29 – Freude – Halswirbel

Einen frischen Start in eine Energiereiche Woche

J.A.

Quelle: Shift update 29/8

14064187_10210525597795701_689718593889578705_n

ღﻬஐﻬღ ♥ Schmerz… ♥ ღﻬஐﻬღ
Es gibt Momente im Leben,
da reißt es den Boden unter den Füßen weg.
Ein Loch tut sich auf.
Darin versinkt all das,
was in der Ordnung schien.
Gefühle rollen im Lava-Strom
und brennen alles nieder,
was einst dein Glück verhieß.
Doch war es ein Verlies,
das nur gefangen hielt.

Mit Blindheit getränkt
fallen jene Mauern,
die eine Wahrheit in sich bargen,
die nicht die deine war.
Ein Film läuft ab,
der jene Farce verkörpert,
die Sicherheit versprach.
Nichts ist am Platz,
wo es einst hingehörte.

Wie groß ist diese Schmach,
die weg vom Leben führte
und letzten Endes doch
zu diesem hin.
Doch diesen Schritt,
das Bildnis zu entwirren,
was aus dem Schmerz dort spricht,
der elendslang
das Herz versteinern ließ,
zieht dich hinan.

Die Mauern waren hoch,
der Mörtel schwer.
Jeder Stein dort sorgsam angelegt
und säuberlich getürmt.
Zum Schutz gebaut
vor jener Täuschung,
die unerträglich ist.
Die Schleier heben sich,
die Ohnmacht stets einhüllte.

Die Sicht wird frei,
doch jenen Schmerz
kannst du nur selber tragen.
Und dieser auch vergeht,
wie er dort kam,
denn immer ist das Licht
am End‘ des Tunnels da.
Es wartet,
nimmt dich auf,
trägt das für dich,
was lang
auf eig‘nen Schultern lag.

So wird es langsam klar im Bild,
warum du selbst
die Liebe dir verwehrtest.
Du hast dich selbst dort hingestellt,
wo du nicht hingehörtest.
Doch gibt es keine Schuld.
Nicht für dich selbst
und auch nicht für den anderen.
Du hast es so bestimmt
am Ort des Lichts,
wo du es selber schriebst,
zu reifen und zu wachsen.

Vergib dir selbst dafür,
besonders auch dem anderen,
den du selbst ausgewählt
und der sich mutig stellt
für deine Schattenwelt
als Baustein deiner Mauer
und PuzzleTeil des Ganzen
zur Selbst-Verwirklichkeit.

Und scheint es noch so schwer,
es endlich zu begreifen,
es diente nur dem Reifen
der Seele für und für.
Jetzt ist die Zeit,
die Schuld hier zu begraben,
die du noch auf dich nimmst.
Verantwortung trägt jeder
nur für sich.
Es wechselt Täter-Opfer-Sein,
aus jeder eigenen Sicht.

Drum find‘ den Platz
in deiner Welt,
wo du dich selbst
hast an den Rand gestellt,
denn du bist mitten drin
in deiner eig’nen Welt.
Die Sicht verkehrt,
verklärt,
stellst nur dich selbst dorthin,
verkennst du deinen Wert.

Der Liebe Lohn
zieht dich zurück zum Ziel,
wo Ende ist und Anfang dort
im Mitgefühl.
Am Tag des neuen Morgens
geht Sonne auf
und es erlischt,
was Lüge war
und niemals deine Wahrheit ist.

Die Antwort aller Fragen
ist in dir.
Niemand dort draußen
öffnet dir die Tür.
Erkenntnispfad
hat dich dorthin gebracht
an diesen Punkt,
wo Weinen schweigt
und nur die Liebe lacht.

Meinen Dank an © Selina Christine Gutekunst

Das Verbindungsgeflecht der Zwillingsflammenkonstellation im Hinblick auf die Sonnenfinsternis im Neumond am 01.09.2016

Einblick in karmische Strukturen und Herausforderungen
Reinigung der Schwingungskörper im Herzresonanzfeld
Energetische Ausrichtung des physischen Körpers als Meridianpunkt
für 5-Körper-Verschmelzung (unabdingbar für Chakrenausgleich und Wiederverbindung mit dem Zwillingsstrahl auf der äußeren Ebene)

Einige von Euch sind gerade zutiefst zerrissen, wissen nicht, wie ihnen in ihrem Leben geschieht, da nochmals alles auf dem Kopf zu stehen scheint, die Welt wie aus den Angeln gehoben ist.
Die Energien der nun kommenden Sonnenfinsternis im Neumond sind bereit jetzt fühlbar schwingen sich tiefenreinigend ein und befördern jetzt auf allen Ebenen die innere Scheu, die inneren Hemmnisse zutage.
Die wahre Erkenntnis darum, dass alle Formen der karmischen Verbindungen Lernaufgaben sind, die die meisten nun gemeistert, geklärt und erhöht haben.
An jenen inneren Verknüpfungspunkten, wo immer noch nicht der wahre innere Weg der bedingungslosen Authentizität des Herzens gegangen wird, werden alle Ebenen gleichzeitig aufgesprengt und aus den Angeln gehoben.
Die Schwingungskörper im Herzresonanzfeld bringen die letzten Erinnerungsbruchstücke des inneren Kindes in den erweckten Gewahrsein zurück.
Es zeigt sich über tiefe sich einbrennende Momente der Erlösung im wahren Erkennen des Weges, wo alle Bruchstücke sich in der Tiefe der seelischen Ganzheit wieder verbinden und neu begegnen.
Das was war, kreiert die geläuterte Version der heiligen Blaupause des neuen Seelenselbst im Jetzt.
Alles darf nun gesehen werden, darf endlich atmen, darf sich bewegen, sich in seiner ganzen Verletzlichkeit und Transparenz des Mitfühlens und Empfindens für das eigene Herzwesen zeigen.
Alte unaufgelöste Muster, Programmierungen, karmische Verstrickungen und Anhaftungen, die der Zwillingsstrahl ausgelöst hat, kommen nun bei einigen nochmals intensiv hoch, sind hier die Spiegel, um die tiefen Prozesse dieser Liebe in die vollkommene Heilung auf allen Ebenen zu bringen.
Beide Aspekte der Zwillingsseelen-Herzverbindung heilen durch die Re-Integrierung all ihrer verlorenen Anteile in und durch die Selbstliebe.
Beide Anteile heilen das gesamte Gefüge ihres Familien- und Seelenverbandes, heilen all jene, mit denen sie noch karmische Verstrickungen hatten, können im Ankommen des eigenen Wesenskerns, diese Muster bewusst wahrnehmen, in der Selbstliebe integrieren und somit aus dem Feld rausziehen, auf dass sich diese Beziehungen und Verbindungen gemäß den fließenden Herzströmen wandeln.
Ist dies nicht möglich, so können sich auch Menschen verabschieden, sie gehen einen anderen Weg, werden aus der reinen Herzenergie herausgenommen, Freundschaften und Bekanntschaften verändern sich.

Das war bisher bereits im Ansatz so, doch nun wird es auch vom höchsten Zuspruch des höheren Sebst  vollzogen.
Im Schmerz des Herzens, in Leichtigkeit die alten Verhaftungen des Egos gehen zu lassen, darf das Sehen gleichmäßig und ebenbürtig geschehen, da alle Bindeglieder, mit der beide Zwillinge in ihren jeweiligen eigenen Feldern agieren, ebenfalls die integrierten Herzfelder der allumfassenden Ganzheit dieses Liebes- und Heilfeldes wahrnehmen.
Nicht für alle ist es leicht, diese hohen Energien nachzuvollziehen, diese Wandlung, die mit ihnen selbst geschieht im eigenen Herzen zu erden.
Und doch bildet gerade diese ganz besondere gefühlsintensive Einprägung dieser Sonnenfinsternis einen Zenith in der Meisterschaft des heiligen Weges der energetischen Ausrichtung, der Verschmelzung mit dem Urwesen des kristallinen Herzens.
Um frei zu werden von allen Formen von Programmierungen, weiter und tiefer in die Essenz der inneren Konzentration des Herzens zu finden, über die seelisch-körperlichen Empfindungen das kristalline Grundgerüst der Physis beständig zu erhöhen.
Hier im Meridianpunkt, der Blaupause allen Seins, durchdringt die Schallwelle der Herzresonanz die Liebe am höchsten Punkt ihres Empfindens und Haltens.
Hier führt das bewusste Zulassen im Meridianpunkt der offenbarten Herzquelle der Physis zur Wiederverschmelzung und Rückverbindung mit allen Wesensanteilen des im Herzempfangen bereits geerdeten Zwillingsstrahles.
Der gebende und nehmende Zyklus der Herzausdehnung selbst wird zum Sensor des gelebten göttlichen Empfangens auf allen Ebenen.
J
e offener, inniglich angebundener, herzfokussierter, konzentrierter und bewusster beide an ihrer inneren Wandlung und Integrierung der göttlichen Heilmission und gestaltgebend mit den Heilenergien arbeiten, umso tiefer ist das Durchdringen der Annahme für alle, die in diesem Feld verankert sind.
Wie auch für das intensive, nährende, sich  beständig erhebende, ausgleichende Heilfeld in beiden Anteilen selbst.
Sie geben sich im täglichen (Rein)Halten der Herzharmonie ihrem inneren Herzstreben hin, werden über ihr integriertes Inneres auf allen äußeren Ebenen von allen aus dem Herzen heraus bestätigt.
Denn es ist allein die Herzdimension des göttlichen Dienstes an der göttlichen Quelle, für das Heilfeld des Planeten, als auch an den Seelen selbst, welches das enorme Resonanzpotenzial für das Halten der Energien in der Tiefe der Ausrichtung dieser Liebe verankert.
Ab diesem Zeitpunkt der bedingungslosen Hingabe an ihr eigenes selbstloses, heilerisches, herzverbundenes Dasein geschieht die Wandlung vom Ego in das Herz hinein auf allen Ebenen und in allen Menschen.

© Text empfangen 26.08.2016, Daniela Kistmacher

Quelle: Das Verbindungsgeflecht der Zwillingsflammenkonstellation im Hinblick auf die Sonnenfinsternis im Neumond am 01.09.2016

Shift update 26/8

12884361_963328917055435_897391907_n

 

 

 

 

Nach einerwundervollen Phase der Ansammlung von Erfahrungen, Integrationen und Erholung WILLKOMMEN in LIEBE zurück im Hier und Jetzt.

Wenden wir unseren Blick rückwärts und ziehen über die vergangenen Wochen und Tage Resümee, erkennen wir die ständige Aufforderung der Himmlischen Reiche unser wahres Selbst JETZT zu SEIN.

Wir haben bereits alles erdenkliche erlernbare über unsere wahre Identität in uns gespeichert.

Jedes Äonothem unserer hiesigen Geschichte ist verschmolzen mit dem des Kosmos und bildet eine völlig neue Geschwindigkeit in welcher wir Kristalline Energie (Plasmaenergie) in unseren physischen Körpern verströmen dürfen. Einzig wichtig am Ende dieses Aktes ist es, die Geschehnisse in unserem Emotionsfeld und unserem Außenfeld/Umfeld zu erkennen.

So lange wir uns für all die scheinbar zufälligen Ereignisse von größeren und kleineren Katastrophen, Repeat Szenarien des Chaos nicht mit völlig geöffneten Herzen stellen, dürfen wir die ineinander verschmelzenden Schleifen nicht verlassen.

Alle Paradigmen der alten Welt wurden bereits eliminiert (Ängste, Mangel, Verlust, negative Macht, Unfrieden…) und finden sich nur noch in unserer nicht bearbeiteten nur noch Illusorischen Schichten( welche sich ebenso in Materie ausdrücken , wie die bereits vorhandene Neue Welt).

Lenken wir den Fokus auf diese, können wir diese mit unserem weit gedehnten Herzen den Fluss der Liebe aktivieren und völlig Neutral (wie ein Beobachter) die stürmische Chaotische Oberfläche des Sees beschwichtigen und zu sanften Wellen umpolen.

Pluto und Neptun bieten hier Unterstützung aus dem Kosmos  – Tod und Wiedergeburt, tiefe Mystik und Alchemie strömen in erneut erhöhter/verdichteter Geschwindigkeit  Plasmaenergie in unseren Äther (seit dem 21/8).

Sehr viel konnten in den Nachmittagsstunden( ab 15:00h) des 20/8 bereits die zunehmende Energie feststellen. Vieles zeigte sich in plötzlichem Chaos und auch der Unfallhäufung an diesem Tag und steigerte sich am Tag des 21/8 und erreicht eine neue Spitze am 26/8 und steigert sich unaufhörlich weiter bis zum 22/9.

Der wirklich große Datensatz der in die kleinen Köpfe unserer Spezies einfloss, suchte  hartnäckig seine Bahnen  in den kleinsten Räumen unseres Körpers -die Folge waren stechende Kopfschmerzen (Nacken Bereich/Medulla Oblongata) die uns durchaus mehrmals Nachts auch aus den Reichen der Träume katapultierte. Gleichzeitig dürfen wir aber auch einen grandiosen Durchbruch feiern – tiefe Gelassenheit gepaart mit der Emotion der Freude unserer Seele/Urseele  treten immer mehr an die Oberfläche und möchte ihr Licht nach Außen strahlen.

Pluto im Haus des Steinbock (bis Dezember 2024/8) regiert aber auch weiter und intensiviert  am 26/8 seine Aktivität gemeinsam mit dem Mond(Steinbock).

URSACHE und WIRKUNG – Aufforderung uns Selbst aus einer höheren Perspektive zu betrachten- eine frische  Möglichkeit karmische Verbindungen zu transformieren. Noch sind unsere Flügel ein wenig verklebt und mögen nun an der Sonne des unendlichen Lichtes trocknen – fälle mutig und voller Vertrauen in deine geistige Führung Entscheidungen um in der Neuen Welt deinen dir gerechten Platz zu finden – andauernd und steigernd bis 22/9.

Erkenne das Gesetz der Polarität und finde KLARHEIT.

Während uns die kosmische Bühne auffordert in den Aquamarinfarbenen, blau- grün schimmernden  Frequenztanz der Unendlichkeit einzuschwingen, strömen unentwegt Plasmaenergien in unsere umhüllenden Felder- gelangen so sanft in unsere Energiekörper.

 

Tripple 8 das königliche Tor zu Sirius öffnet seine Pforten Heilung  darf geschehen.

Wir finden die einst zarten Sprösslinge des Sieges über die dunkle Macht, zu stark gewordenen Wurzeln in uns.

Verschmelzen männliche und weibliche Prinzipien zu Gender Prinzipien des Schöpfung’s- Bewusstsein.

Manifestation von Geist in Materie  geschieht JETZT.

Aktive Chakra  – 4 – 8 – Dimension – 6 –

ICH BIN DAS KOSMISCHE HERZ

Körperlicher Ausdruck zeigt sich bei diesem Vorgang vor allem im Thymus (Immunsystem), Thalamus ( Entscheidungsfindung wo wir Prioritäten setzen), rechtes Auge, Aspekte des zentralen Nervensystems (Steuerung und Regulationszentrum Wahrnehmung: Wirbelsäule- Kopfstechen, Rückenmark Aktivierung / Kundalini, Vorsicht Reizüberflutung möglich).Herz und Lunge, Kreislauf und Oxigenierungssysteme, Lenden- und Brustwirbel, Brüste ( Heilung durch  Fragen der Beziehungsverknüpfungen).

Aus den tiefen der Erinnerungen zeigen sich Bilder aus den Jahren 4,5 – 6,5 und 21 -28 Jahre dieses Lebensabschnittes aber auch aus früheren Inkarnationen.

Spirituelle Punkte

19 – Kundalini – Brustwirbel, 26 – Ausrichtung – Brustwirbel

Tiefenentspannte himmlische  Grüße

J.A.

Das unsichtbare Wirken der Seelen-Heil-Kraft

Die Energien, die nun zu uns hereinströmen sind vollkommen frei, fließend, geerdet, losgelöst, von allem Unrat und Ballast gesäubert, um die klare und reine Essenz des Seelenbandes in der Zwillingsseelen-Verbindung ganz und gar auszukosten.
Die nährende Gabe der wieder gewonnenen Weisung der integrierten Herzanteile gibt uns Raum, uns ganz tief und ohne Furcht und Fragen auf das Echo unseres Wesenskernes einzulassen, dem Ruf zu folgen, den erhabensten Tiefen unseres Seins noch tiefer und freigiebiger zu begegnen.
Der Tanz mit dem wahren Selbst dieser hohen Liebe und der Tanz mit unserer Seele wird zum Tanz mit dem ganzen Universum, in welches wir nicht einfach hinein gespült wurden, in welches wir aber gezogen wurden mit der magnetischen Anziehungskraft der Sternenfelder, die sich bis auf den irdischen Raum über unser Sein ausdehnen möchten.
Die Strahlkraft des verbundenen Herzens erobert unser fried- und freudvolles Urwesen im Sturm und lässt uns ganz und gar verschmelzen und immer mehr Eins werden mit der bedingungslosen Freude im wahren Sein unserer Präsenz.
So können wir endlich das sein, das im Sein verankern, das mit anderen teilen, was uns selbst das innere Herztor geöffnet, in unsere innere Mitte der Fülle und Liebe gebracht hat … und es wird ankommen, wird nicht abgebloggt, negiert oder verneint, belacht oder abgewiesen.
Wir stehen zu uns selbst und dem, was wir repräsentieren in der Allmacht unserer Mitte, nehmen uns in allem so an, wie es gut und richtig für uns ist, strahlen dieses innere Annehmen aus und jegliche Formen der negativen Art der Abweisung prallen einfach von uns ab.
Die Gefühle strömen in den Austausch mit der Heilung des inneren Selbst, das zentrierte Herzwesen der Anbindung an das Energiegitter der Erde führt die zerbrochenen Herzstücke zurück in das Mosaikraster der Einheit von allen gegensätzlichen Polen.
Der Ausgleich findet statt, parallel und multidimensional werden nun alle Wahrnehmungsebenen miteinander verbunden, durchdrungen und erfahren, werden die Dinge aus vergangenen Zeitebenen sichtbar, um mit ihrem nochmaligen Erscheinen, Sehen und Annehmen die vollkommene Transformation des Herzens in den lichtvollen Aufstieg zu unterstützen.
Der loslassende, frei gebende Moment des Herzens die Seelenliebe betreffend, bildet ebenso der nährende, wegweisende und hingebende Aspekt in die volle Entfaltung und das volle Erleben auf allen Daseinsebenen.

© Text empfangen, Daniela Kistmacher

Quelle: Das unsichtbare Wirken der Seelen-Heil-Kraft