Shift update – 2 – 25/4

Seit dem mächtigen Vollmond am vergangenen 22/4 ist die Freigabe der  zunehmenden Aktivierung der Medulla Oblongata  (Sitz an der Basis des Schädels- unsere Verbindung von Gehirn und Rückenmark , der Mund Gottes genannt) gestartet. Über den Spinalkanal aktivieren wir intensiv in den nächsten 8 Wochen, bis zum 20/6 dem geplanten Eintreffen der 3. Welle, unsere Kundalini.

Das 13. Chakra – dem Tor zu Licht und Wahrheit- mit Namen Alta Major ( aus dem Latein Alta/Altus  Hoch  und Major- Größer = Anbindung verstärkt in Richtung Himmel), ist der Ort wo dem Körper über den “Mund Gottes” die Melodie des Leben in die “Flöte Gottes”- Wirbelsäule – eingehaucht wird.

Über Alta Major wird unsere Zirbeldrüse und Hypophyse mit Plasma geflutet und energetisiert, wodurch unser Hypothalamus (Gehirnsystem für höheres Wissen und Lernen) sich ausdehnen und  so Wachstum des  Bewusstsein  stetig erweitern.

In physischer Ebene ordnen wir hier die Steuerung des Kreislaufsystemes über die Karotisdrüse (Drüsenorgan des peripheren Nervensystem).

Wahrnehmbar im Nacken – Schulter Bereich. Mit der Zunahme der Drehung dehnt sich mehr Plasma aus und wir bemerken wie diese mit verdichteter Form aneinander reibt und schwere Verspannungen aufkommen lässt- unsere Flügel sind der vorerste Endort der Ausdehnung (Schmerzen sehr wahrscheinlich)

Ein bedeutender Vorgang für den kompletten Übertritt in die 5. Dimension und den damit verbundenen Aktivierungen der neuen zusätzlichen Chakren.

Wir werden aufgefordert über unser Alpha Chakra (20cm über dem Kopf ,leicht geneigt nach vorne ca. 5cm) Verbindung mit unserem unsterblichen Lichkörper in der 5. Dimension aufzunehmen und die dort entspringende Shushumna durch uns zum Erdungs- und Verankerungschakra (2km tief unter unseren Füßen gelegen) herzustellen.

Eine  Bedingung aus dem Kosmos für Reibungslosen Ablauf ist ,

diese Verbindung muss bewusst über das 15. Chakra (Erdorbit )zum 14. Chakra (1m über Kopf) in Verbindung zur holographischen Ebene des Planeten (Omega Chakra), zum holographischen Gitternetz der eigenen Inkarnation (diese beginnt bereits weit vor unserem Eintritt in den Mutterlaib) zum Erdungs und Verankerungschakra führen.

Nur wenn wir alle genannten Energieräder ab sofort gleichmäßig hochfahren und somit unsere Körper regulieren lernen, gleichen wir uns schneller und leichter an das Niveau der nächsten Welle magnetisch, elektrisch wie auch in der Gravitationsenergie,  an. Ab diesem Zeitpunkt sind die Chakren

16(Zentrum Sonnensystem)

17 (Zentrum Galaxis/Milchstraße)

18 (Zentrum unseres Universums)

aktiv in den physischen Körpern im Hier und Jetzt eingebunden.

Durch das Schrittweise hochfahren der Motoren beabsichtigt die Schöpferquelle  mit seinen uns zugeordneten Helfern aus den Universen, Überlastungen im System zu vermeiden.

Jedes Wesen wird bis dahin die ansteigende Energie wahrnehmen können  -selbst hart gesottene Widerständler des Prozesses.  Der zugeordnete EE Michael überwacht und kontrolliert unser  Sonnensystem mit seinem Bataillon und auch die Wächter senden  Datenpakete des Kosmos vorerst noch gefilterte Informationen für die ankommende Welle, was sich ab dem 9/5 verändern wird.

Auch hier erhöht  das Volumen  ab diesem Zeitpunkt um ein vielfaches was uns fordern wird. Erlauben wir unseren verdichteten Körpern Bewusst inniger mit unserem feinstofflichen zu verschmelzen und in Aktion zu treten, sind keine schweren Regulierungen in unseren Feldern notwendig. Genug Zeit sich darauf einzuschwingen.

Dem Ruf des Kosmos folgend

J.A.

Quelle: Shift update – 2 – 25/4

Advertisements