Der heurige Advent reinigt tief, sehr tief.

Eva-Maria Elenis Foto.

7. Dezember

Der heurige Advent reinigt tief, sehr tief.
Alte Schmerzen und Emotionen lösen sich aus der Tiefe.
Manchmal fühlt es sich an wie zu sterben,
so als wäre alles aus, nichts mehr übrig….
Hat es dich erwischt?
Kämpfen kannst du vielleicht nicht mehr,
deine Kräfte scheinen dich verlassen?
Weißt grad´ nicht mehr, wie´s weiter geht?
Oder hast gar das Gefühl, eine Entscheidung treffen zu sollen,
kannst gerade aber nicht erkennen was richtig oder falsch ist?

In tief emotionalen Zustanden sind wir nicht wirklich zurechnungsfähig.
Das bedeutet, wir durchleben eine Situation,
in der ganz viele äußerst düstere Gefühle
aber auch Gedanken, Ideen etc hochkommen.
Diese sollten wir nur insofern ernst nehmen,
als sie uns etwas über den tiefen Schmerz verraten,
der sich gerade erlösen will.
Nicht aber sollten wir meinen,
dass diese Ideen und Gedanken die Wahrheit wären.
Sie erzählen uns nichts darüber,
wie wir tatsächlich sind,
sie erzählen uns auch nichts darüber,
wie unsere Zukunft sein wird.
Daher können wir in solchen Momenten,
in welchen uns die Klarheit sowie der notwendige Überblick abhanden gekommen sind
keine gravierenden Entscheidungen treffen
– noch nicht!
Später, wenn sich der emotionale Sturm etwas gelegt hat,
wird sich vielleicht doch etwas gezeigt haben.
Wahrscheinlich gilt es auch,
die eine oder andere Konsequenz zu ziehen.
Doch diese Konsequenzen sind selten einfach zu ziehen.
Wir benötigen es,
wieder einigermaßen in die Balance gefunden haben,
bis wir Klarheit haben,
wie die Dinge mit etwas Abstand aussehen.
So lange unsere Sinne vernebelt sind
sollten wir uns lieber erst einmal zurück nehmen,
nichts erzwingen, überstürzen,
weder uns selber unter Druck setzen,
noch einen anderen unter Druck setzen,
oder uns unter Druck setzen lassen – von niemanden!
Es brächte uns nicht die Heilung,
nach welcher unsere Seele und besonders auch unser Herz
jetzt verlangen.

Bleib bei dir, hetz dich nicht, gönn dir Ruh´!
Stattdessen beobachte und halte aus,
was sich dir erfühlend offenbaren will.

Wo auch immer du gerade stehen magst,
was auch immer dir dein Herz vielleicht gerade schwer macht,
schau ehrlich in dich und fühl´ deine Wunden.
Sei dir darüber im Klaren, dass sie es sind,
die unerlöst dich niemals so handeln ließen,
wie du es eigentlich gerne würdest/früher schon wolltest.
Gegen tiefe Seelenschmerzen
kommen wir verstandesmäßig nicht an.
Sie dirigieren uns nach ihrer eigenen Melodie,
ziehen uns dann aus der Situation,
wann es auch früher schon „eng“ für uns wurde,
obwohl wir uns so fest vorgenommen hatten,
nun endlich dieses oder jenes anzusprechen,
zu tun oder uns zu trauen, etwas in die Welt zu bringen
und uns zu offenbaren.

Als Unterstützung und Erleichterung bei der Klärung emotionaler Wunden, empfehle ich dir die „Herzmeditation“, die „Übung dein Wahres Sein zu erspüren“, sowie die „Übung zur Vergebung“ aus meinem Buch: „Das Geschenk der Liebe ….“ (zum Buch:http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/…/das-geschenk-der-li…)

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni

Advertisements