Er will doch nur spielen

3. Ängstliches Verhalten bestrafen

Wenn dein Hund winselt, die Ohren anlegt oder den Schwanz einzieht, dann fürchtet er sich.

Bestraft Du ihn dann für dieses Verhalten, verunsicherst Du ihn nur noch mehr und seine Gefühle werden verletzt und er ist gekränkt.

4. Inkonsequente Regeln

Regeln sind gut und wichtig, aber Du musst unbedingt konsequent in Deinem Verhalten sein.

Wenn Du deinem Hund beispielsweise das Liegen auf der Couch immer erlaubt hast und ihn aber plötzlich dafür rügst, nur weil Gäste im Haus sind, dann stößt das bei deinem Hund auf Unverständnis und verunsichert seine Gefühle.

Er fühlt sich verlassen

5. Vernachlässigung

Es gibt für deinen Vierbeiner nichts schlimmeres, als von seinem Herrchen getrennt zu sein.

Wenn Du also deinen Hund öfters zu anderen abschiebst und ihn nur selten siehst, dann verletzt Du damit seine Gefühle.

Für traumatisierte oder ängstliche Hunde, empfehle ich

Gerne informiere ich Euch, wobei CBD-ÖL bzw. CBD-Kekse Euren Fellnasen noch förderlich ist…..wie zB. bei epileptischen Anfällen…